Neue Karl-Lagerfeld-Ausstellung löst großes Interesse aus

  • In Halle werden im Kunstmuseum Moritzburg Fotografien des verstorbenen Modeschöpfers Karl Lagerfeld ausgestellt.
  • Allein in den ersten vier Stunden nach der Eröffnung kamen am Sonntag rund 500 Menschen.
  • In der Schau "Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive" sind rund 400 Fotos zu sehen.
Anzeige
Anzeige

Halle/Saale. Eine neue Ausstellung mit Fotografien des Modeschöpfers Karl Lagerfeld im Kunstmuseum Moritzburg in Halle stößt zum Start auf großes Besucherinteresse. Allein in den ersten vier Stunden nach der Eröffnung kamen am Sonntag rund 500 Menschen, wie eine Museumssprecherin sagte. Das sei ein überdurchschnittlicher Zulauf. An normalen Tagen kämen im Schnitt rund 150 Besucher am Tag ins Museum. An Wochenenden seien es oft doppelt so viele.

Wer die Lagerfeld-Ausstellung sehen will, kann entweder vorab online eine Eintrittskarte für ein Zeitfenster buchen oder auch vor Ort ein Ticket kaufen. Angst vor Gedränge müsse niemand haben, sagte die Museumssprecherin. Die Ausstellungsfläche sei sehr weitläufig.

Schau “Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive”

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das Kunstmuseum öffnete die Schau "Karl Lagerfeld. Fotografie. Die Retrospektive" am Sonntagvormittag erstmals für Besucher. In der Ausstellung sind rund 400 Fotos im Großformat zu sehen. Neben Modeaufnahmen werden zahlreiche Porträts, Architektur- und Landschaftsbilder und Selbstporträts gezeigt. Die Retrospektive" sei weltweit die erste ihrer Art nach dem Tod des Designers, sagte Museumsdirektor Thomas Bauer-Friedrich. Der Modeschöpfer habe die gezeigten Fotos zu Lebzeiten selbst ausgesucht. Lagerfeld starb 2019. Die Retrospektive ist bis zum 23. August in Halle zu sehen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen