• Startseite
  • Kultur
  • Musicalunternehmen fordert: Öffnung von Theatern nicht nur vom Inzidenzwert abhängig machen

Musicalunternehmen fordert: Öffnung von Theatern nicht nur vom Inzidenzwert abhängig machen

  • Auch die Kulturbranche hofft mit Blick auf die anstehende Ministerpräsidentenkonferenz auf Entscheidungen.
  • Das Unternehmen Stage Entertainment, das Musicals wie „König der Löwen“ produziert, fordert dabei, die kompletten Hygienemaßnahmen im Blick zu haben.
  • Öffnungen sollten nicht nur vom Inzidenzwert abhängig gemacht werden.
|
Anzeige
Anzeige

Hannover. An diesem Mittwoch (3. März) steht die nächste Ministerpräsidentenkonferenz an: Dann wird wieder über den Lockdown und Wiedereröffnungsstrategien diskutiert. Auch die Musicalbranche hofft auf Entscheidungen, die bei der Zukunftsplanung helfen. „Wir freuen uns, wenn bei der Ministerpräsidentenkonferenz die Kultur überhaupt erwähnt wird als Teil der Strategie zur Wiedereröffnung“, sagt Stephan Jaekel, Pressesprecher des Unternehmens Stage Entertainment, das Musicals wie „König der Löwen“ und „Das Tina Turner Musical“ organisiert, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Video
Videoschalte mit Musical-Darstellerin Kristina Love: „Ich hoffe, das Publikum traut sich zurück“
5:29 min
Im Video-Interview spricht Tina-Turner-Darstellerin Kristina Love über die showfreie Zeit und die Hoffnung auf eine baldige Rückkehr des Publikums.  © RND

Außerdem wünsche er sich, dass „eine Öffnung von Theatern nicht nur vom Inzidenzwert abhängig gemacht wird, sondern auch anerkannt wird, dass Kultur ein Gesamtpaket mit Hygienemaßnahmen vorweist“. Die Theater des Unternehmens verfügten über modernste Belüftungsanlagen. Auch eine Maskenpflicht für die Gäste sei aus seiner Sicht akzeptabel.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen