• Startseite
  • Kultur
  • Leipziger Buchmesse-Chef rechnet 2022 wieder mit Bücherschau im März

Leipziger Buchmesse-Chef rechnet 2022 wieder mit Bücherschau im März

  • Der Chef der Leipziger Buchmesse geht davon aus, dass im kommenden Jahr wieder eine reguläre Bücherschau stattfinden kann.
  • Man plane mit dem Termin im März.
  • Trotz Impfungkampagne solle das Branchentreffen aber kleiner ausfallen als früher.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Nach zwei coronabedingten Absagen geht der Direktor der Leipziger Buchmesse davon aus, die Bücherschau im nächsten Jahr wieder zum angestammten Termin im März veranstalten zu können. Er rechne damit, dass die Impfkampagne die Situation verändern werde, sagte Oliver Zille der Deutschen Presse-Agentur. Dennoch werde es eine Buchmesse unter Corona-Bedingungen werden - auch mit weniger Besuchern. Statt mit 300 000 Gästen wie vor der Pandemie wären 100 000 Besucher eine Zielmarke für den Branchentreff im März.

Unklarheiten bei Sonderausgabe „Leipzig liest“

Viele Unsicherheiten gibt es noch für die kleine Sonderausgabe des Lesefestes „Leipzig liest“, das die Messe in diesem Mai plant. Sechs Wochen vor Beginn sei noch völlig unklar, wie die Rahmenbedingungen sein werden. Davon jedoch hänge ab, ob die Verlage Lesungen mit Autorinnen und Autoren in Leipzig veranstalten werden. Geplant waren 300 Events. Auf jeden Fall werde es aber eine festliche Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse geben - notfalls auch gänzlich ohne Publikum, sagte Zille.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen