• Startseite
  • Kultur
  • Kinostarts ab 23.09.2021: Diese neuen Filme sind jetzt im Kino zu sehen

Neu im Kino: die aktuellen Kinostarts in Deutschland

  • Welche Filme sind aktuell im Kino zu sehen, und welche starten demnächst?
  • Und wieso kommen neue Kinofilme eigentlich immer donnerstags raus?
  • Die wöchentliche Kinovorschau gibt's hier.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Aufgrund der Corona-Krise blieben die hiesigen Kinos lange Zeit geschlossen – langsam läuft das Filmgeschäft jedoch wieder an. Jeden Donnerstag wird das aktuelle Kinoprogramm um die derzeitigen Neuerscheinungen erweitert. Mit unseren Kinohighlights bleiben Sie jede Woche auf dem Laufenden.

Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.

Neu im Kino: diese Filme sind jetzt zu sehen

Anzeige

Diese Filme sind ab Donnerstag, 23. September 2021 in Deutschland in Kinos zu sehen:

  • Die außergewöhnliche Reise der Celeste Garcia (Komödie, Science-Fiction)
  • Dogs Don‘t Wear Pants (Drama)
  • Helden der Wahrscheinlichkeit – Riders of Justice (Action, Komödie)
  • Herr Mo (Drama, Komödie)
  • Lionhearted – Aus der Deckung (Dokumentation)
  • LOL im Kino: Last One Laughing 2 (Komödie)
  • Mitgefühl (Dokumentation)
  • Operation Portugal (Komödie)
  • Schachnovelle (Drama)
  • Ted Bundy: No Man of God (Thriller)
  • The Many Saints of Newark (Krimi)
  • The Sunlit Night (Drama, Komödie)
  • Toubab (Komödie)
  • Trans – I Got Life (Dokumentation)
  • Why Are We (Not Creative)? (Dokumentation)
  • Zorn der Bestien – Jallikattu (Action)

Diese Filme sind seit Donnerstag, 16. September 2021 in Deutschland in Kinos zu sehen:

  • Atomkraft Forever (Dokumentation)
  • Bori (Drama)
  • Dune (Science-Fiction)
  • Garagenvolk (Dokumentation)
  • Geschlechterkrise (Drama)
  • Herr Bachmann und seine Klasse (Dokumentation)
  • Hinter den Schlagzeilen (Dokumentation)
  • Ivie wie Ivie (Drama)
  • Je suis Karl (Drama, Thriller)
  • Madison – Ungebremste Girlpower (Familie)
  • Mein Name ist Klitoris (Dokumentation)
  • Paolo Conte – Via Con Me (Musik-Dokumentation)
  • Saw: Spiral (Horror)
  • Small World (Thriller)

Diese Filme sind seit 9. September 2021 in Deutschland in Kinos zu sehen:

  • 1986 (Drama)
  • Beckenrand Sheriff (Komödie)
  • Curveball – Wir machen die Wahrheit (Drama, Komödie)
  • Don‘t Breathe 2 (Horror, Thriller)
  • Ein nasser Hund (Drama, Thriller)
  • Fantastische Pilze – Die magische Welt zu unseren Füßen (Dokumentation)
  • Freakscene – The Story of Dinosaur Jr. (Musik-Dokumentation)
  • Freistaat Mittelpunkt (Dokumentation)
  • Kilit (Action)
  • Notes of Berlin (Drama, Komödie)
  • Stillwater – Gegen jeden Verdacht (Thriller, Drama)
  • The Painted Bird (Drama)
  • Waren einmal Revoluzzer (Drama)

Neu im Kino: Wieso kommen Kinofilme immer am Donnerstag raus?

In Deutschland gilt Donnerstag als Kinostarttag – bis vor knapp 20 Jahren war das anders. Da liefen die Filme am Freitag an. Die deutschen Filmverleiher wollten mit der Vorverlegung schon mal die Werbetrommel rühren. In Zeiten des Internets und der sozialen Medien entscheidet das erste Wochenende immer öfter über Erfolg oder Misserfolg und damit über das weitere Schicksal eines Kinofilms.

Wie lange bleiben Kinofilme im Kino?

Anzeige

Wie lang oder kurz ein Kinofilm im Kino bleibt, hängt nämlich maßgeblich vom Einspielergebnis ab. Sind die Säle lange ausverkauft, bleibt der Film logischerweise auch lange im Kino. Oft präsentieren Kinobetreiber die Filme in großen Sälen und ziehen dann im Laufe der Wochen in kleinere um – sobald das Interesse abnimmt. Und natürlich rücken wöchentlich neue Filme nach, die auch gespielt werden sollen. Die Zahl der Leinwände ist begrenzt.

Mitspracherecht haben die Filmverleiher, die den Kinobetreibern die Filme vermieten. Mitunter stellen sie Bedingungen, nach denen ein Film für eine Mindestdauer gezeigt werden muss. Die Konflikte zwischen Verleihern und Kinobetreibern nehmen auf dem hart umkämpften Kinomarkt zu.

Warum sind Kinofilme im TV kürzer?

Manchem Filmfan ist es vielleicht schon aufgefallen: Kinofilme sind auf dem heimischen Fernseher fast immer etwas kürzer als im Kino. Das liegt nicht unbedingt daran, dass es sich um eine geschnittene Version handelt. Entscheidend ist der Übertragungsstandard, der sich zwischen Kino und deutschem Fernsehen unterscheidet.

Auf der Leinwand werden nur 24 Bilder pro Sekunde gezeigt, im TV sind es dagegen 25 Bilder.

RND/do

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen