• Startseite
  • Kultur
  • K-Pop-Musikvideo stellt Youtube-Rekord auf: Das ist die Boyband BTS

K-Pop-Musikvideo stellt Youtube-Rekord auf: Das ist die Boyband BTS

  • Die K-Pop-Band BTS erobert regelmäßig die Charts auf der ganzen Welt.
  • Nun bricht die Band einen neuen Youtube-Rekord.
  • Was steckt hinter ihrem Erfolg?
Anzeige
Anzeige

Berlin. Sie sind bunt, laut, schrill und extrem erfolgreich: Die südkoreanische Boygroup BTS hat mit ihrem neuen Song “Dynamite” einen Youtube-Rekord aufgestellt. “Wir können bestätigen, dass “BTS ‘Dynamite’ Official MV” einen neuen 24-Stunden-Rekord aufgestellt hat”, zitiert das Wirtschaftsmagazin “Forbes” einen Youtube-Sprecher. Demnach wurde das Musikvideo innerhalb eines Tages mehr als 100 Millionen Mal angeschaut.

Band macht K-Pop

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Abkürzung “BTS” steht für Bangtan Boys: Die Band hat sieben Mitglieder (Jin, Jimin, V, Suga, RM, J-Hope und Jungkook), die alle nicht älter als 30 Jahre alt sind. Jin, V und Co. sind bekannt für ihren unverwechselbaren, makellosen Stil: Sie tragen aufeinander abgestimmte Kleidung und haben teilweise bunt gefärbte, mittellange Haare. Sie machen koreanischen Pop, kurz K-Pop, und sollen ihre Musik sogar selber schreiben. Dafür lassen sie sich laut der Website “Noizz” von Hip-Hop und R ’n’ B inspirieren.

Die K-Pop-Band in einem Radiostudio in New York. © Quelle: Getty Images for SiriusXM

Für die Fans

Anzeige

Die Band hat eine große, internationale Fangemeinde: Auf Instagram folgen ihnen mehr als 28,7 Millionen Menschen. BTS singt auf Koreanisch, Japanisch und Englisch, damit auch möglichst viele Fans ihre Songs mitsingen können. Auch deswegen haben ihre Lieder meistens einen englischen Titel. Wie auch in der aktuellen Single zu sehen ist, tanzen BTS ausgefallene Choreografien, die ihre Fans mittanzen sollen. So zeigen sie zum Beispiel auf Tiktok, wie die Tänze funktionieren.

Die Band ist auf sämtlichen sozialen Netzwerken vertreten, in denen sie regelmäßig mit ihren Fans interagieren. Das ist wohl ein Grund ihres Erfolgs, wie ein BTS-Fan der Seite “Bento” erklärte. “Sie bleiben mit ihren Fans immer in Verbindung, sei es durch Posts auf Twitter oder Livestreams. Man hat das Gefühl, sie suchen den Kontakt zu ihren Fans und wollen sie an ihrem Leben teilhaben lassen”, so Fan Daisy.

Auf Platz eins der deutschen Charts

Im Jahr 2013 wurde BTS von der südkoreanischen Agentur und dem Plattenlabel Big Hit Entertainment offiziell gegründet. Das Casting startete aber schon 2011. Nur drei Jahre später folgte dann mit “Dark & Wild” das erste Album, das auf Platz zwei der koreanischen Charts landete. Ihr achtes Album “Map of the Soul: 7″, das am 21. Februar 2020 veröffentlicht wurde, schaffte es sogar in Deutschland auf den ersten Platz der Charts.

Die Komplettvermarktung der jungen Männer ist ebenfalls ein Grund für ihren Erfolg: So binden sie ihre Fans sogar mit dem sogenannten BTS-Universum an sich. Dabei handelt es sich um ein Franchise aus Kurzfilmen, Büchern, Handyspielen und bald sogar einer eigenen Dramaserie. Darin soll es um die Anfänge der Band gehen, wie Eventim berichtet.

Anzeige

Andere Rekorde von BTS

BTS stellt regelmäßig Rekorde auf, die Liste ihrer Erfolge ist lang. Im Juni erreichten sie zum Beispiel ihren fünften Guinness-Weltrekord, wie die Seite “Discover Music” berichtet. Demnach guckten 756.000 Menschen aus 100 Ländern bei ihrem Onlinekonzert am 14. Juni zu.

In der Welt des K-Pops gibt es auch viele andere erfolgreiche Bands, darunter Blackpink. Im Juli hatte die südkoreanische Girlband den 24-Stunden-Rekord auf Youtube mit ihrer Single “How You Like That” gebrochen. Ihr Musikvideo wurde damals innerhalb von einem Tag 86,3 Millionen Mal angeklickt. Doch davor hielten wieder BTS mit Sängerin Halsey und dem Musikvideo zu “Boy with Luv” den Rekord. Das Lied bekam schon damals 74,6 Millionen Views innerhalb eines Tages. Doch nicht nur Korea-Popmusik schafft es in die Rekordlisten von Youtube: Erst im vergangenen Jahr schaffte es Pop-Country-Sängerin Taylor Swift mti dem Song “Mel” auf immerhin 65,2 Millionen Klicks innerhalb von 24 Stunden.

RND/am/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen