• Startseite
  • Kultur
  • Jodie Foster begeistert in Cannes mit fließendem Französisch

Jodie Foster begeistert in Cannes mit fließendem Französisch

  • Jodie Foster ist nicht nur ein Hollywoodstar, sondern auch ein großes Sprachtalent.
  • Beim Filmfestival in Cannes stellt die Schauspielerin das eindrucksvoll unter Beweis.
  • Eine Ehrenpalme bekommt sie freilich nicht für ihre Sprachkenntnisse.
Anzeige
Anzeige

Cannes. Jodie Foster verzaubert Kollegen und Publikum bei den Filmfestspielen von Cannes mit ihrem makellosen Französisch. „Ich habe eine Sache zu sagen, ehe ich mich setze“, sagte US-Regisseur Spike Lee gleich bei der Eröffnungsgala. „Ich wünschte, ich könnte Französisch wie Jodie Foster!“ Tatsächlich konnten sich an den ersten zwei Festivaltagen alle darauf einigen, dass das Französisch der 58 Jahre alten Hollywoodschauspielerin ganz vorzüglich ist.

In diesem Jahr des Übergangs sei das Kino für sie eine „Lebensader“ gewesen, sagte die Amerikanerin in der Sprache des Gastgeberlands, wo sie in Begleitung ihrer Ehefrau Alexandra Hedison über den roten Teppich schritt. Am Dienstag wurde Foster mit der Ehrenpalme für ihr Lebenswerk geehrt.

Jodie Foster: 45 Jahre Cannes

Anzeige

Wie zu Hause darf sich Foster in Cannes wohl auch deshalb fühlen, weil ihre Erfahrung beim Festival 45 Jahre umspannt. Erstmals kam sie 1976 mit dem Kultfilm „Taxi Driver“ zum Filmfestival. Damals war sie erst 13 Jahre alt, ein Mädchen mit Sommersprossen, das sich in einem Medienrummel um die Gewalt in dem Klassiker von Martin Scorsese wiederfand.

Das Stream-Team Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. ‒ jeden Monat neu.

Die Goldene Palme sollte „Taxi Driver“ dennoch gewinnen, obwohl der damalige Jurypräsident, der Dramatiker Tennessee Williams, den Film verurteilte. Gewalt auf der Leinwand zu sehen, sei eine verrohende Erfahrung für den Zuschauer, kritisierte er.

Schwarz-Weiß-Fotos aus jener Zeit zeigen eine lächelnde Foster neben Hauptdarsteller Robert De Niro und Scorsese. Schon damals wimmelte sie Dolmetscher ab und beantwortete Fragen auf der Pressekonferenz zum Film lieber auf Französisch. Dazu muss man wissen, dass Foster eine französische Privatgrundschule in Los Angeles besuchte und mit ihrer Familie eine Weile in Frankreich lebte. Foster hat schon Filme in französischer Sprache gedreht und einigen ihrer Filme bei der französischen Synchronisation ihre Stimme geliehen.

„Wer hätte gedacht, dass aus der kleinen Iris aus „Taxi Driver“ jene Frau werden würde, die du geworden bist?“, fragte der spanische Starregisseur Pedro Almodóvar während der Gala.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen