Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Junggesellinnenabschied mal anders

Dann eben ohne die Braut: die Hochzeitskomödie „JGA. Jasmin. Gina. Anna.“

Manchmal hat man’s schwer, dann wieder nicht leicht: Jasmin (Luise Heyer, v. l.), Gina (Taneshia Abt) und Anna (Teresa Rizos) in einer Szene von „JGA. Jasmin. Gina. Anna.".

Die ersten Szenen lassen nichts Gutes erwarten. Da hockt Jasmin (Luise Heyer) mit neonfarbener Perücke ganz in pink mit einem rosa aufblasbarem Riesenpenis an der Bushaltestelle und erklärt einem netten Typen erst einmal, dass sie nicht immer so rumläuft und schiebt hoffnungsvoll nach „Magst du mir deine Nummer geben?“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Braut ist schwanger - und bleibt zu Hause

Der will aber nicht und so geht‘s mit der schlagfertigen Gina (Taneshia Abt) und der naiven Anna (Teresa Rizos) auf zum JGA, dem Junggesellinnenabschied. Im edlen Club eröffnet die Braut den besten Freundinnen allerdings, dass sie schwanger ist und nicht zur Sause mit nach Ibiza düst. Schon ist die Stimmung futsch, das enttäuschte Trio Infernale entscheidet, es trotzdem unter Palmen krachen zu lassen. Ein Prost auf das Singleleben.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kaum angekommen treffen sie – na so ein Zufall – Jasmins Exfreund Tim (Dimitrij Schaad), der gerade mit drei Kumpels seinen JGA auf der Insel feiert. Worauf die ihm immer noch nachheulende Jasmin flugs ihre eigene baldige Hochzeit erfindet. Erst einmal ist Fremdschämen angesagt ob der nicht sehr hellen Girls, die sich Geld und Gepäck klauen lassen, aus dem Hotel fliegen und mit ihren lächerlichen Tüllröckchen und Satinjäckchen am Strand pennen, um dann zu Tim und Co. in die Luxusvilla zu trotten.

Bei zwei Chaostruppen potenziert sich allerdings nur das Chaos. Für die Ü-30-Ladies tickt die biologische Uhr. Sie lästern über die „Kackspießer“ in ihrem Partnerlook und das ganze Familiengedöns, aber eigentlich möchten sie nur wie ihre Urgroßmütter schnell unter die Haube. Während die Promillegrenze nach oben schnellt, rutscht das Selbstbewusstsein in den Keller, wird gejammert – Singles seien wie Obst, erst süß und aufregend riechend, dann stinkend.

Regisseur Golafshan macht seine Brautjungfern liebenswert

Trotz jeder Menge Geschmacklosigkeiten weckt Alireza Golafshan in den absurdesten Situationen Sympathie für seine drei Mädels und ihre Macken, die auch nachts mit lokalen Dealern auf dunklen Spielplätzen zurande kommen. Durch die Bank leiden die gar nicht so coolen Kerle an Selbstüberschätzung und kriegen genüsslich ihr Fett weg. Da glaubt sich die JGA-Männerrunde auf einem Ecstasytrip und hat nur Kurkumatabletten intus. Und ganz schlimm wird‘s, wenn ein im Voraus bezahlter Stripper an der Strandpromenade mit viel Verrenkungen seinen unerotischen Body entblößt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Golafshan, der vor drei Jahren mit „Die Goldfische“ die Herzen erwärmte, gelingen zwar Timing und einige Späßchen, aber dann wieder schreckt er selbst vor schlimmsten Peinlichkeiten nicht zurück – „Hangover“ lässt grüßen. Die um sich kreisenden Jasmin, Gina und Anna nerven, aber wenn sie mit ihren unerfüllten Träumen, ihrer großen Wut und kleinen Sehnsüchten kämpfen, beweisen sie Mut zur Schwäche. Um einige Erfahrungen reicher landen die Grazien wieder in Deutschland.

Und siehe da: Findet doch jeder Topf ganz unverhofft am Ende seinen Deckel.

„JGA: Jasmin. Gina. Anna“, Regie: Alireza Golafshan, mit Luise Heyer, Taneshia Abt, Teresa Rizos, 118 Minuten, FSK 12 (Kinostart am 24. März)

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen