• Startseite
  • Kultur
  • Jazz-Musiker Manu Dibango stirbt an Folgen von Coronavirus-Infektion

Jazz-Musiker Manu Dibango stirbt an Folgen von Coronavirus-Infektion

  • Der bekannte Jazz-Musiker Manu Dibango ist tot.
  • Er starb an den Folgen einer Coronavirus-Infektion, wie seine offizielle Facebook-Seite am Dienstag mitteilte.
  • Der Saxofonist wurde 86 Jahre alt.
Anzeige
Anzeige

Paris. Der bekannte Jazz-Musiker Manu Dibango ist an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben, wie am Dienstag auf seiner offiziellen Facebook-Seite mitgeteilt wurde. Der Saxofonist, der in den 1970er Jahren den Musikstil Weltmusik prägte, wurde 86 Jahre alt.

Die Beisetzung werde ausschließlich privat erfolgen, hieß es in der Mitteilung. Eine Ehrung solle "wenn möglich" folgen. Beerdigungen sind in Frankreich wegen der Coronavirus-Pandemie zur Zeit auf 20 Personen begrenzt, die zum engsten Kreis des Verstorbenen gehören.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Seit vergangener Woche im Krankenhaus

Bereits am vergangenen Mittwoch war via Facebook mitgeteilt worden, dass der Musiker wegen einer Krankheit "in Verbindung mit Covid-19" im Krankenhaus sei. "Er kann es nicht erwarten, euch wiederzusehen", hieß es. Wo der aus Kamerun stammende Musiker behandelt wurde, war nicht bekannt. Er lebte zuletzt aber in Frankreich.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen