Im Kino: Mark Waschke im Drama “Der Geburtstag”

  • Ein getrennt lebender Vater gibt eine Party für seinen fünfjährigen Sohn, der danach nicht mehr von seiner Mutter abgeholt wird.
  • Das Drama "Der Geburtstag" (Kinostart am 25. Juni) führt Mark Waschke in den Albtraum eines verantwortungsabweisenden Mannes.
  • Mit coolem Jazz und komischen Untertönen heitert Regisseur Andrés Morelli seinen Film auf.
Ernst Corinth
|
Anzeige
Anzeige

So einen Tag wünscht man nicht einmal seinem ärgsten Feind. Doch haben all die kleinen und großen Katastrophen für Matthias (bekannt als “Tatort”-Kommissar: Mark Waschke) letztlich auch etwas Gutes.

Anlass ist der Geburtstag seines siebenjährigen Sohnes Lukas (Kasimir Brause). Die Party hat er mit seiner von ihm getrennt lebenden Frau Anna (Anne Ratte-Polle) organisiert. Alles läuft schief – und dann wird Julius (Finnlay Jan Berger) nicht von seiner Mutter abgeholt. Matthias will den Fünfjährigen nachts nach Hause fahren – damit beginnt ein Albtraum, an dessen Ende er, der nie bereit war, Verantwortung zu übernehmen, sein Verhalten überprüfen muss.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Trocken ernst kommt diese kleine Alltagsgeschichte glücklicherweise nicht daher. Der in Uruguay geborene Regisseur Carlos Andrés Morelli schlägt auch komische Töne an, die Schwarz-Weiß-Bilder wirken bisweilen surreal, die Atmosphäre wird bestimmt durch coole Jazzklänge. Die Story konzentriert sich auf die männliche Hauptfigur. Schnell beginnt man, mit Matthias mitzuleiden – obwohl er so einen Tag eigentlich wirklich mal verdient hat.

Anzeige

“Der Geburtstag”, Regie: Carlos An­drés Morelli, mit Anne Ratte-Polle, Mark Waschke, Finnlay Jan Berger, 76 Minuten, FSK 6, ab 25. Juni im Kino

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen