• Startseite
  • Kultur
  • „Ich vermisse alles“: Musicalstar Kristina Love hofft, bald wieder als Tina Turner auftreten zu dürfen

„Ich vermisse alles“: Musicalstar Kristina Love hofft, bald wieder als Tina Turner auftreten zu dürfen

  • Seit einem Jahr darf Kristina Love wegen der Corona-Pandemie nicht mehr die Queen of Rock sein.
  • Die US-amerikanische Sängerin ist die Hauptdarstellerin im Tina-Turner-Musical in Hamburg.
  • Nun hofft sie, dass die Politik kreative Lösungen findet, damit sie möglichst bald wieder auf der Bühne stehen kann.
Anzeige
Anzeige

Fast jeden Abend steht Kristina Love auf der Bühne und singt Tina Turners größte Hits. Die gebürtige US-Amerikanerin ist die deutsche Queen of Rock und hat die Hauptrolle in „Das Tina Turner Musical“ im Hamburger Stage Operettenhaus. Vor einem Jahr öffnete sich dort der Vorhang zum letzten Mal. Die Corona-Pandemie hat die Kulturbranche besonders hart getroffen. Während kleinere Veranstaltungen zumindest im Sommer wieder liefen, war kein Musical mehr zu hören. Seit nunmehr einem Jahr. Sängerin Kristina Love war zu Beginn des ersten Lockdowns 2020 gerade auf dem Rückflug von einem Familienbesuch in New York, als sie erfuhr, dass alle Shows abgesagt worden waren. „Das war ein krasser Ausnahmezustand“, sagt sie gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „The Show must go on“, –das sei sie eigentlich gewöhnt.

Dem Star fehlen die Musicalkinder

Plötzlich hatte Love keinen einzigen Auftritt mehr, an keinem Abend der Woche. Natürlich vermisse sie das Publikum. „Besonders vermisse ich aber die Gemeinschaft und mir fehlen die Kids – so sehr“, sagt die 30-Jährige. Sie meint die Arbeit mit den Kindern, die im Musical auftreten. Sie übernehmen die Rollen der heranwachsenden Tina Turner sowie deren jüngerer Schwester Alline und im Verlauf der Geschichte auch die von Turners Sohn Craig.

Anzeige

Hoffnung auf kreative Lösungen seitens der Politik

Kristina Love hofft nun, dass – wenn sie wieder auftreten kann – die Menschen sich auch trauen, in ein Theater zu gehen. Von der Politik – heute werden in Berlin ja weitere Lockerungen bekannt gegeben – wünscht sie sich kreative Lösungen, damit es auch in ihrer Branche bald wieder losgehen kann. Bis dahin hält sie sich körperlich, aber auch stimmlich fit. „Ich wollte in dieser Woche wieder mit Gesangsstunden beginnen”, sagt sie. „Ich kann es kaum erwarten, wieder aufzutreten.“

RND/goe/hma

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen