Geiger Daniel Hope gibt wieder Wohnzimmerkonzerte

  • Am Montag geht Deutschland in den Teil-Lockdown – und Stargeiger Daniel Hope möchte den Menschen in der schwierigen Zeit Mut machen.
  • Deshalb spielt der Brite, der in Berlin lebt, ab Montag wieder Wohnzimmerkonzerte.
  • Er will damit auch jüngere Künstler unterstützen, die es in der Krise besonders schwer haben.
Anzeige
Anzeige

Straßburg/Berlin. Stargeiger Daniel Hope (47) nimmt mit dem Teil-Lockdown Anfang November seine live gestreamten Wohnzimmerkonzerte wieder auf. Vom 2. November an werde er täglich um 19 Uhr in seinem Berliner Wohnzimmer mit Gästen „gegen die dunkle Jahreszeit“ anspielen, teilte der deutsch-französische Sender Arte am Freitag mit. Mit seiner Musik wolle er Hoffnung auf bessere Tage machen.

In der Corona-Krise im Frühjahr hatte Hope mit seinen „Hope@Home“-Konzerten viele Menschen in aller Welt erreicht. Nun setzt er die Reihe unter dem Motto „Hope@Home - Next Generation“ fort und wird vor allem junge und freischaffende Künstlerinnen und Künstler fördern, wie es hieß.

Daniel Hope: Wichtig, dass etablierte Künstler die nächste Generation unterstützen

Anzeige

„Die Pandemie betrifft unsere ganze Welt. Verheerend sind auch die Auswirkungen auf unsere Kultur. Ich denke, es ist jetzt wichtig, dass etablierte Künstler ihren Einfluss nutzen, um die nächste Generation zu unterstützen - damit junge Künstler in Zukunft eine Chance haben“, sagte Hope. Der in Südafrika geborene und in Berlin lebende britische Geiger zählt zu den bekanntesten Klassik-Künstlern in Deutschland.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen