• Startseite
  • Kultur
  • Filmfestspiele Cannes: Spike Lee erster afroamerikanischer Jurypräsident

Filmfestspiele Cannes: Spike Lee erster afroamerikanischer Jurypräsident

  • Der neue Jurypräsident für die Filmfestspiele von Cannes 2020 ist gefunden.
  • Regisseur Spike Lee wurde auserkoren.
  • Mit dieser Auswahl wird Geschichte geschrieben.
Anzeige
Anzeige

Der US-Regisseur Spike Lee (62) schreibt im Mai dieses Jahres Geschichte. Als erster Afroamerikaner wird ihm die Ehre zuteil, als Jurypräsident der Internationalen Filmfestspiele von Cannes zu fungieren. Dies gab die Festivalleitung über die offizielle Webseite der Veranstaltung bekannt. Lee wird bei der 73. Ausgabe der Filmfestspiele von Cannes (12. bis 23. Mai) als Nachfolger von Regie-Kollegen Alejandro Gonzalez Inarritu (56) darüber entscheiden, welcher Beitrag den Hauptpreis, die Goldene Palme, erhalten wird.

Lee hat sich bereits in einem Statement zu dieser ehrenvollen Aufgabe geäußert: "In meinem bisherigen Leben waren meine größten Segen stets jene, die unerwartet gekommen sind. Wenn sie aus dem Nichts geschahen. Als ich den Anruf bekam, dass mir die Gelegenheit gegeben wird, Präsident der Cannes-Jury für 2020 zu sein, war ich gleichzeitig geschockt, glücklich, überrascht und stolz."

Zweiter großer Meilenstein innerhalb kurzer Zeit

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Für Lee ist es der zweite große Meilenstein seiner Karriere innerhalb kurzer Zeit. Erst im vergangenen Jahr krönte er sein langes Schaffen mit dem Gewinn seines ersten Oscars. Für die sozialkritische Drama-Komödie "BlacKkKlansman" mit John David Washington (35) und Adam Driver (36) in den Hauptrollen erhielt er den Goldjungen für das "Beste adaptierte Drehbuch".

RND/stk/spot

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen