• Startseite
  • Kultur
  • Festival des deutschen Films: Preise für „Ivie wie Ivie“ und „Ich bin dein Mensch“

Festival des deutschen Films: Preise für „Ivie wie Ivie“ und „Ich bin dein Mensch“

  • In drei gleichwertigen Kategorien vergibt es Festival des deutschen Films in Ludwigshafen in diesem Jahr seine Preise.
  • Auszeichnungen gehen an „Ivie wie Ivie“ von Sarah Blaßkiewitz (Film), „Ich bin dein Mensch“ von Maria Schrader (Drehbuch) und „One of These Days“ von Bastian Günther (Regie).
  • Einen Preis bekommt auch der Schauspieler Dan Stevens („Ich bin dein Mensch“).
Anzeige
Anzeige

Ludwigshafen. Das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen hat seine Filmkunstpreise in diesem Jahr gleichwertig in drei Kategorien vergeben. Ausgezeichnet wurden „Ivie wie Ivie“ von Sarah Blaßkiewitz (Film) sowie „Ich bin dein Mensch“ von Maria Schrader (Drehbuch) und „One of These Days“ von Bastian Günther (Regie). Das teilten die Veranstalter am Samstag in der pfälzischen Stadt mit. Die Publikumsauszeichnung „Rheingold“ ging an „Sterben ist auch keine Lösung“ von Ingo Rasper. Die Preise sind in diesem Jahr undotiert.

Individuelle Auszeichnungen erhielten der Schauspieler Dan Stevens („Ich bin dein Mensch“) und Regisseur Gregory Kirchhoff („Baumbacher Syndrome“). In Kinozelten und unter freiem Himmel zeigten die Veranstalter seit dem 1. September auf einer Rhein-Insel 74 Filme.

Für das Festival waren nur geimpfte oder genesene Besucher zugelassen. Die Jury des 17. Jahrgangs bestand aus Liane Jessen, einst Fernsehspiel-Chefin beim Hessischen Rundfunk (HR), sowie der Producerin Claudia Landsberger und dem Schauspieler Rainer Bock.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen