• Startseite
  • Kultur
  • Dresdner Semperopernball: Satirische Proteste begleiten das Fest

Dresdner Semperopernball: Satirische Proteste begleiten das Fest

  • Dem Semperopernball in Dresden ging wegen der Ehrung des ägyptischen Präsidenten viel Kritik voraus.
  • Viele Promis, darunter auch Moderatorin Judith Rakers, sagten ab.
  • Und auch während der Veranstaltung am Freitagabend gibt es Proteste.
Anzeige
Anzeige

Dresden. Begleitet von satirischem Protest ist am Freitagabend der Dresdner Semperopernball über die Bühne gegangen. Im Vorfeld des Balls demonstrierten vor der Semperoper rund 500 Menschen gegen die Veranstaltung. Bei ihrem alternativen "Dresdner Seifenopernball 2020" tanzten sie auf dem Schloßplatz, pusteten große Mengen Seifenblasen in die Luft und warfen den Veranstaltern "dubiose Machenschaften" vor. Initiator war ein Bündnis Dresdner Kulturschaffender. Der Veranstalter SemperOpernball e.V. war massiv in die Kritik geraten, weil er den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi als "Brückenbauer und Friedensstifter" mit dem St. Georgs-Orden ausgezeichnet hatte.

Der mit dem 15. Opernball verbundene Orden war von Ballchef Hans-Joachim Frey bereits Ende Januar in Kairo an al-Sisi übergeben worden. Dem ägyptischen Präsidenten wird unter anderem von Amnesty International die Verletzung von Menschenrechten vorgeworfen. Nach deutschlandweiten Protesten will der Verein den Orden wieder aberkennen. Wie dies umgesetzt werden soll, ist bisher unklar.

Absagen nach umstrittener Ehrung

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach der umstrittenen Ehrung hatte es etliche Absagen von Künstlern und Prominenten gegeben. Sänger und Moderator Roland Kaiser und Peter Maffay blieben bei ihren Zusagen, Sänger Maffay knüpfte seinen Auftritt allerdings an die Aberkennung des Ordens für Al-Sisi. Moderator Roland Kaiser verurteilte in der vom MDR übertragenen Veranstaltung Drohungen gegen seine Co-Moderatorin Mareile Höppner. Sie sollte für die wegen der umstrittenen Preisverleihung abgesprungene Judith Rakers einspringen, nach den Drohungen hatte aber auch sie abgesagt. Er sei entsetzt über das Ausmaß "von Hass und verbaler Gewalt", sagte Kaiser. "Unser Herz schlägt für Demokratie, für Meinungsfreiheit und für Toleranz", sagte der Sänger.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) sagte im Vorprogramm des MDR zu der umstrittenen Preisverleihung an al-Sisi, wenn man einen Fehler mache, müsse man ihn eingestehen und korrigieren. Dies sei passiert. Er wolle, dass es den Semperopernball auch in den kommenden Jahren gibt, fügte der sächsische Regierungschef hinzu.

Anzeige

"Seifenopernball" als satirischer Kontrapunkt

Der "Seifenopernball" als satirischer Kontrapunkt wurde musikalisch von der Dresdner Band Banda Comunale gestaltet. In Anlehnung an das Motto des 15. Semperopernballs "märchenhaft rauschend - Dresden jubiliert" trug die Protestveranstaltung die Überschrift "mächtig berauscht - Seifenoper jubiliert". Angemeldet hatte ihn die Initiative Tolerave. Zudem demonstrierte Amnesty International mit einer Mahnwache für Menschenrechte.

Anzeige

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen