DDR-Schlagersänger Thomas Lück ist tot

  • Der Schlagersänger Thomas Lück ist tot.
  • Das bestätigte seine Ehefrau gegenüber der „SuperIllu”.
  • Lück hatte seinen Durchbruch in den Sechzigerjahren und landete mit seinen Hits in der DDR regelmäßig weit oben in den Charts.
Anzeige
Anzeige

Leegebruch. Der Schlagersänger Thomas Lück ist nach langer Krankheit im Alter von 76 Jahren gestorben. Wie Ehefrau Uschi Lück der „SuperIllu“ bestätigte, starb der Schlagersänger am Donnerstagabend in seinem Haus im brandenburgischen Leegebruch.

Lück war 1943 in Dranske auf Rügen geboren worden und begann seine Karriere als 18-Jähriger zunächst beim Manfred-Lindenberg-Sextett. Mitte der 1960er-Jahre startete er solo mit humorvollen Schlagern durch und erreichte in der DDR regelmäßig vordere Chartplatzierungen. Seine größten Hits waren „Wo kommt der Schnee auf dem Kilimandscharo her“, „Lass doch bloß den Schlankheitstee“ oder „Kunigunde“.

Lück litt an Krebs

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lück litt schon seit Jahren an einer schweren Form von Hautkrebs. Im Frühjahr dieses Jahres gab er seinen Abschied von der Bühne bekannt. Er habe nicht mehr die Kraft, eine Stunde auf der Bühne zu stehen und Faxen zu machen, sagte er damals.

RND/msc