Comiczeichner Mawil mit Wilhelm-Busch-Preis geehrt

  • Mawil hat als erster Deutscher den „Lucky Luke“ gezeichnet – und gehört zu den erfolgreichsten Comicautoren der Bundesrepublik.
  • Jetzt hat der Berliner, der mit bürgerlichem Namen Markus Witzel heißt, den Wilhelm-Busch-Preis erhalten.
  • Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert.
|
Anzeige
Anzeige

Stadthagen. Der Berliner Comicautor Markus Witzel alias Mawil bekommt den mit 10.000 Euro dotierten Wilhelm-Busch-Preis. Das haben die Stifter der Auszeichnung am Freitag in Stadthagen bekannt gegeben, wie die „Schaumburger Nachrichten“ vorab online berichten. Der Wilhelm-Busch-Preis wird alle zwei Jahre von der Stiftung Sparkasse Schaumburg, der Schaumburger Landschaft und den „Schaumburger Nachrichten“ (Madsack Mediengruppe) verliehen.

Witzel gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Vertretern seines Fachs. Im Berliner Verlag Reprodukt veröffentlicht er Comics und Graphic Novels, er zeichnet für Magazine und Tageszeitungen und unterrichtet in Workshops. 2014 wird er für „Kinderland“ mit dem Max-und-Moritz-Preis des Comic-Salons Erlangen ausgezeichnet, 2019 gestaltet er als erster Deutscher einen Band der international bekannten Comicserie „Lucky Luke“.

„Mawil-Stil“: ungekünstelte Authentizität

Die Jury des Wilhelm-Busch-Preises begründet ihre Wahl vor allem mit dem lockeren, aber „ungemein stilsicheren“ Zeichenstrich Witzels. Dieser „ganz spezielle Mawil-Stil“ strahle eine „ungekünstelte Authentizität aus, die perfekt zu den sehr persönlichen Inhalten seiner Werke“ passe.

Anzeige

Die Preisverleihung ist für Herbst 2021 in Schaumburg geplant. Bisherige Preisträger waren unter anderem Robert Gernhardt, Vicco von Bülow (Loriot) und Ralf König.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen