Umbruch in den Charts: Ist der Deutschrap auf dem Rückzug?

  • Seit Jahren dominieren deutsche Rapper die Singlecharts.
  • Inzwischen jedoch macht sich ein anderer Trend bemerkbar: Immer häufiger findet kommerzielle Dance-Musik den Weg an die Spitze der Top 100.
  • Das könnte auch mit zahlreichen Regeländerungen zusammenhängen.
|
6:54 min
Während die Single-Charts mal ein Maßstab für die deutsche Musikszene waren, konnte man sich letztlich in den deutschen Singlecharts vor deutschsprachigem Hip-Hop kaum noch retten. Und inzwischen scheint es fast so, als wäre der Deutschrap in den Charts tatsächlich ein bisschen auf dem Rückzug.  © RND/Matthias Schwarzer
Anzeige
Anzeige

Hannover. Die deutschen Singlecharts haben ein Problem: Kaum jemand interessiert sich noch für sie. Waren die deutschen Top 100 einst der Gradmesser für die bekanntesten Hits des Landes, so standen sie in den vergangenen Jahren vor allem für ein einziges Genre: Deutschrap.

Zeitweise belegten deutsche Hip-Hop-Künstler fast alle Plätze der Top Ten, manchmal war in den gesamten Top 20 kaum ein anderes Genre zu finden als Deutschrap. Und das hatte Konsequenzen: Radiosender bestellten die offizielle Hitparade ab, und auch bei Musikfans und Vertretern der Branche verlor die Liste mit der Zeit an Relevanz.

Umbruch in den Top 100

Inzwischen sieht die Sache wieder ein bisschen anders aus: Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) änderte mehrfach die Auswertungsregeln der Top 100 – die letzte Regeländerung erfolgte im Dezember 2020. Seither werden nicht nur Streams und Musikverkäufe in die Bewertung eingerechnet, sondern auch Radioplays – ein Medium, in dem der Deutschrap kaum eine Rolle spielt.

Und die Charts? Die sehen heute wieder deutlich diverser aus als noch vor ein paar Jahren. Neben Deutschrap findet sich hier inzwischen vor allem Dance-Musik wieder.

War es das also mit Capital Bra, Bonez MC und Loredana in den deutschen Charts? Matthias Schwarzer hat die komplizierte Beziehung zwischen der Rapbranche und den Top 100 im Videoformat „Auf dem Schirm“ näher unter die Lupe genommen.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen