• Startseite
  • Kultur
  • “Blaugrüner Smaragdkäfer”: Helge Schneider geht wieder auf Tour

“Blaugrüner Smaragdkäfer”: Helge Schneider geht wieder auf Tour

  • Helge Schneider geht im kommenden Jahr wieder auf Tour.
  • Los geht es am 14. Februar in Essen.
  • Der Titel des Programms "Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers" lässt viel Raum für Interpretationen.
Anzeige
Anzeige

München. Helge Schneider (64) geht im kommenden Jahr wieder auf Tournee. Die Tour mit dem geheimnisvollen Titel "Die Wiederkehr des blaugrünen Smaragdkäfers" startet am 14. Februar in Essen. "Es dreht sich um den blaugrünen Smaragdkäfer und um die Wiederkehr", sagte der Musiker am Donnerstag in München bei der Vorstellung des neuen Programms. "Das kann man in der heutigen Zeit interpretieren, wie man will. Ist das gut, dass er wiederkommt? Ist es schlecht?"

Auch in der Mitteilung zum Tourstart bleibt Schneider eher vage: "2020 wird Helge wieder richtig aufdrehen. Moppelchen muss hüpfen", heißt es darin. "Wenn die Anderen schon mit einem Bein im Wohnzimmer vor dem Fernsehapparat sich eine Flasche Bier zurechtrücken, um Fußball oder Donna Leon zu gucken, räumt der rubinrote Höllenstorch seine Garage aus und seine Orgel in den Anhänger."

Tournee führt ihn durchs ganze Land

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die Tour stellte Schneider auf einem Dreirad sitzend vor. "Das hat 70 Euro gekostet. Wir haben es aus dem Internet, aus dem Computer, gekauft." Es sei seine "persönliche Antwort auf den Diesel-Skandal" und "eine ganz gute Alternative, wenn man nicht zu Fuß gehen will". E-Roller könne er nämlich nicht ausstehen. "Ich mag keine E-Roller. Die sind so hässlich - und so schwer." Auch nach so vielen Jahren als Musiker und Komiker sitze er heute immer noch am Klavier und übe, sagte Schneider: "Rachmaninow, Goethe, alles."

Die neue Tournee führt ihn bis zum letzten Auftritt am 22. Dezember 2020 in Düsseldorf einmal quer durch Deutschland. "Der Entertainer und Multiinstrumentalist (normaler Kassenpatient mit Zusatzversicherung!) ist mit seiner Band in fast allen Städten zu sehen", heißt es in der Mitteilung.

Anzeige

RND/dpa