Herzstück der Impfstoffproduktion: Biontech-Bioreaktor kommt ins Deutsche Museum

  • Er ist das Herzstück der Corona-Impfstoffproduktion: ein durchsichtiger Behälter mit vielen Schläuchen.
  • Der Biontech-Bioreaktor wird nun im Deutschen Museum in München ausgestellt.
  • In dem Reaktor wurde die allererste Impfstoff-Charge produziert.
Anzeige
Anzeige

München. Ein Herzstück der Corona-Impfstoffproduktion, ein durchsichtiger Behälter mit vielen Schläuchen, soll künftig im Deutschen Museum in München ausgestellt werden. Der Bioreaktor, in dem die allererste Impfstoff-Charge produziert worden sei, finde bald einen Platz in der Abteilung Museumsgeschichte, teilte das Museum mit. „Dieser Bioreaktor steht symbolisch für die überlebenswichtige Rolle, die Forschung und Technik für unsere moderne Gesellschaft spielen“, sagt Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums.

Das neue Exponat wird am Donnerstag im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit den Biontech-Gründern Uğur Şahin und Özlem Türec und der Biochemikerin Katalin Karikóein vorgestellt. Im Livestream berichten die drei Biontech-Experten, wie ihre jahrelange Forschung zur mRNA letztendlich zum Durchbruch bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff geführt hat.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen