Alain Delon erhält in Cannes die goldene Ehrenpalme

Der französische Schauspieler Alain Delon wird für seinen Beitrag zur Kinogeschichte mit der goldenen Ehrenpalme geehrt. Mit Filmen wie „Der eiskalte Engel“ wurde für allem für seine düsteren Rollen bekannt.

Anzeige
Anzeige

Paris. Der französische Schauspieler Alain Delon (83) erhält beim diesjährigen Filmfestival von Cannes die goldene Ehrenpalme. Damit werde sein Platz in der Geschichte des Kinos gewürdigt, teilte die Festivalleitung am Mittwoch in Paris mit. In seiner Karriere drehte Delon mehr als 80 Filme. Das Festival beginnt am 14. Mai an der Côte d'Azur.

In den 1960er und 1970er Jahren war Delon, der mit "Der eiskalte Engel" und "Der Leopard" weltberühmt wurde, ein großer Filmstar. Er galt als einer der schönsten Männer des französischen Kinos. Seit seinem Debüt in "Die Killer lassen bitten" von 1957 war Delon auf düstere Rollen festgelegt. Zu seinen bedeutendsten Erfolgen gehört auch "Der Swimmingpool" mit Romy Schneider, mit der er eine turbulente Beziehung hatte. Er war von 1962 bis 1968 mit der Schauspielerin Nathalie Delon verheiratet, mit ihr hat er den heute 54-jährigen Anthony Delon, der ebenfalls als Schauspieler tätig ist. Zwei weitere Kinder stammen aus einer Beziehung mit dem niederländischen Model Rosalie van Breemen, mit der er von 1987 bis 2002 zusammen war – die 28-jährige Anouchka und der 25-jährige Alain-Fabien.

Alain Delon polarisiert mit politischen Aussagen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Seit einigen Jahren tritt Delon auch mit politischen Aussagen in Erscheinung, 2013 erklärte er in einem Interview mit dem Fernsehsender "France 5", dass Homosexualität gegen die Natur sei. Seine Tochter Anouchka Delon distanzierte sich per Twitter von ihrem Vater – das Twitter-Konto ist allerdings mittlerweile gelöscht. Auch für den Rechtsextremisten Jean-Marie Le Pen scheint er Sympathien zu hegen. 2013 äußerte sich der Schauspieler über die steigende Beliebtheit des Front National. "Ich befürworte das, sagt er in einem Interview. Früher soll er bereits gesagt haben, dass er mit Le Pen eine "lange Freundschaft" verbinde.

Von RND/dpa/goe

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen