WHO: Raucher sind besonders durch Covid-19 gefährdet

  • Eine Corona-Infektion kann besonders für Raucher gefährlich werden.
  • Das Risiko, schwer zu erkranken, ist laut WHO um bis zu 50 Prozent erhöht.
  • Mehr als 1,3 Milliarden Menschen rauchen weltweit, sterben tun jährlich mehrere Millionen von ihnen an den Folgen des Tabakkonsums.
Anzeige
Anzeige

Genf. Raucher sind in der Corona-Pandemie laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) besonders stark gefährdet. Die Konsumenten von Zigaretten und anderen Tabakwaren hätten ein bis zu 50 Prozent größeres Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken und zu sterben als Nichtraucher, erklärte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Anlässlich des Weltnichtrauchertages am 31. Mai betonte Tedros, dass der Verzicht auf Zigaretten und andere Tabakprodukte die Gesundheit allgemein stärke. Nichtraucher hätten ein geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden als Raucher.

Anzeige

Weltweit äußern laut WHO rund 780 Millionen Menschen den Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Zahl der Raucher weltweit gibt die WHO mit 1,3 Milliarden an. Mehrere Millionen Menschen sterben pro Jahr an den Folgen des Tabakkonsums.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen