• Startseite
  • Gesundheit
  • Westfleisch in Coesfeld: In Fleischfabrik haben sich 129 Mitarbeiter mit Corona infiziert

Zahlreiche Corona-Infektionen im Betrieb - Westfleisch produziert weiter

  • Bei der Großschlachterei Westfleisch haben sich in der vergangenen Woche viele Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.
  • Es wird nun gezielt nach Infizierten und deren Kontaktpersonen gesucht.
  • Das Unternehmen will weiter produzieren.
Anzeige
Anzeige

In Deutschlands drittgrößtem fleischverarbeitenden Unternehmen Westfleisch in Coesfeld haben sich 129 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das berichtete der WDR auf seiner Internetseite.

Schließung noch nicht bestätigt

Da zunehmend Personen aus dem Betrieb Symptome gezeigt haben, sei das Gesundheitsamt auf den Betrieb aufmerksam geworden, so die “agrarheute”. Seit Ende letzter Woche werden gezielt Kontaktpersonen getestet. In dem Werk arbeiten rund 1200 Menschen.

Laut dem WDR will das Unternehmen jedoch nicht schließen. Man könne die Produktion in begrenztem Ausmaß weiterlaufen lassen. Zuvor hatte der Kreis Coesfeld gegenüber dem WDR gesagt, aus seiner Sicht sei die Schließung unausweichlich. Die Entscheidung liege aber beim Unternehmen. Derzeit müssten aufgrund des lokalen Ausbruchsgeschehens keine Maßnahmen für den Kreis beschlossen werden. Wenn die Infektionszahlen jedoch stiegen, müsse über die Lockerungen neu beschlossen werden.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen