Wegen Metallteilen: Fleischunternehmen ruft Kochmettwürste zurück

  • Ein Fleischunternehmen ruft eine Charge Mettwürste zurück.
  • Grund dafür sind Metallteile im Fleisch.
  • Betroffen sind Kunden in mehreren Bundesländern.
Anzeige
Anzeige

Edewecht. Wegen einer möglichen Verunreinigung mit Metallteilchen hat das Fleischunternehmen Bley eine Charge von Zehner-Packungen mit Kochmettwürstchen zurückgerufen. Betroffen sei das Produkt "Bley Lüttje Kochmettwurst, geräuchert, 10 á 50 Gramm" mit der Chargennummer 19374, teilte das Unternehmen Bley Fleisch- und Wurstwaren GmbH mit.

Auf dem Internetportal Lebensmittelwarnung.de der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hieß es, dass durch Metallteile Verletzungen im Mundbereich und Verdauungstrakt entstehen könnten. Als Haltbarkeitsdatum des betroffenen Produktes wurde der 18.12.2019 angegeben und als Produktionsdatum der 13.09.2019. Verkauft wurden die Würste demnach in Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Rückruf von Mettwürsten: Das sollten Verbraucher jetzt tun

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Käufer können das Produkt zurückbringen. Der Kaufpreis werde erstattet. Das Unternehmen mit Sitz im niedersächsischen Edewecht (Kreis Ammerland) wies auf seiner Internetseite darauf hin, dass ausschließlich Artikel der genannten Charge von dem Rückruf betroffen seien, der aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes erfolgt sei.

Anzeige

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen