Wegen Coronavirus: Bund will zusätzliche 50 Millionen an WHO zahlen

  • Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus benötigt die Weltgesundheitsorganisation mehr Geld.
  • Der gleichzeitige Ebola-Ausbruch in Afrika stellt die WHO vor finanzielle Herausforderungen.
  • Nun will der Bund Unterstützung leisten und bis zu 50 Millionen zahlen.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Zur Bekämpfung des neuartigen Coronavirus will die Bundesregierung bis zu 50 Millionen Euro zusätzlich an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zahlen. Darüber informierte das Finanzministerium am Donnerstag den Haushaltsausschuss des Bundestags.

WHO benötigt knapp 700 Millionen Dollar

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Zusätzliche Maßnahmen zur Stützung und Ertüchtigung von Gesundheitssystemen seien dringend erforderlich, vor allem in weniger entwickelten Ländern. Würden jetzt keine umfassenden Maßnahmen ergriffen, könne sich der Erreger weit verbreiten, die globale öffentliche Gesundheit gefährden und das öffentliche Leben beeinträchtigen.

Anzeige

Die WHO rechnet laut Finanzministerium mit einem Bedarf von 675 Millionen Dollar bis Ende April. Bisher sei nur ein Bruchteil davon durch die internationale Gemeinschaft zur Verfügung gestellt worden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen