Warnung vor Salmonellen: Geflügelhof ruft Eier zurück

  • Wegen einer möglichen Keiminfektion hat der Geflügelhof Strauß Eier mit der Stempelnummer 2-DE-0680392 zurückgerufen.
  • Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie mit Salmonellen verunreinigt seien.
  • Salmonelleninfektionen können schwere Magen-Darm-Krankheiten auslösen.
Anzeige
Anzeige

Reinheim. Der Geflügelhof Strauß hat Eier wegen einer möglichen Kontamination mit Salmonellen zurückgerufen. Betroffen seien Eier mit der Stempelnummer 2-DE-0680392, teilte der Geflügelhof Strauß mit Sitz in Reinheim-Georgenhausen in Hessen mit. Vom Rückruf betroffen sind demnach Eier mit den Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 24.11.2019.

Welche Bundesländer sind betroffen?

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Verkauft wurden sie nach Angaben eines Sprechers in Hessen. Womöglich seien auch Eier nach Baden-Württemberg gelangt, sagte er. Dies sei aber noch nicht gesichert. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat jedoch eine Warnung für vier weitere Bundesländer ausgesprochen: Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und das Saarland. Gekaufte Eier können in den Verkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird nach Unternehmensangaben erstattet.

Wie gefährlich ist eine Salmonelleninfektion?

Salmonellen können zu Durchfall, Übelkeit oder auch Erbrechen führen. Die Erkrankung bricht erst einige Tage nach der Aufnahme der verunreinigten Lebensmittel aus. Bei Kleinkindern und älteren Menschen kann der Durchfall den Körper lebensgefährlich austrocknen. Wer Eier mit der angegebenen Stempelnummer verzehrt hat und Krankheitssymptome entwickelt, sollte einen Arzt aufsuchen.

Anzeige

RND/dpa/bk