• Startseite
  • Gesundheit
  • Wann kommt der Corona-Impfstoff? Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit Zulassung Ende 2020 oder Anfang 2021

Corona-Impfstoff: Paul-Ehrlich-Institut rechnet mit Zulassung Ende 2020 oder Anfang 2021

  • Das Paul-Ehrlich-Institut geht nach wie vor von einer Zulassung von Corona-Impfstoffen für Ende 2020 oder Anfang 2021 aus.
  • Neun Impfstoff-Kandidaten befinden sich nach Angaben des Instituts-Chefs Klaus Cichutek in der finalen klinischen Phase.
  • Jedoch werde es auch bei einer Zulassung noch Monate dauern, bis in Deutschland flächendeckend ein Impfstoff zur Vefügung stehe.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Das Paul-Ehrlich-Institut rechnet weiterhin mit einer Zulassung von Corona-Impfstoffen für Ende 2020 oder Anfang 2021. Derzeit befänden sich neun Impfstoff-Kandidaten in der abschließenden klinischen Phase III, sagte Instituts-Chef Klaus Cichutek den Sendern RTL und ntv. Zwar sei der Zeitpunkt Spekulation, “aber rechnen wir mal Ende diesen Jahres, mit Beginn des nächsten Jahres mit den ersten Zulassungen.” Diese Einschätzung vertritt das Paul-Ehrlich-Institut – das deutsche Bundesinstitut für Impfstoffe – unverändert seit längerer Zeit. Eine entsprechende Prognose hatte Cichutek gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) bereits Anfang August abgegeben.

Cichutek geht von großer Impf-Bereitschaft aus

Auch bei einer Zulassung von Impfstoffen zu diesem Zeitpunkt werde es noch mehrere Monate dauern, bis in Deutschland ein Impfstoff flächendeckend zur Verfügung stehe. Dann sei es Aufgabe des Robert Koch-Instituts, für Deutschland zu entscheiden, welche Bevölkerungsgruppen zuerst geimpft werden sollten. “Ich nehme an, dass noch einige Monate im nächsten Jahr ins Land gehen, bis wir von flächendeckender Verfügbarkeit reden. Weltweit kann das den größten Teil des nächsten Jahres, wenn nicht das gesamte nächste Jahr in Anspruch nehmen”, sagte Cichutek.

Der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts rechnet für Deutschland bei Corona mit einer großen Impf-Bereitschaft. "Ich glaube, dass die Menschen einen großen Bedarf an Impfstoffen sehen. Wir sehen das im Paul-Ehrlich-Institut daran, dass wir bereits beim Beginn erster klinischer Prüfungen sehr viele Anfragen hatten über Freiwillige, die gerne hätten teilnehmen wollen an den ersten klinischen Prüfungen."

Paul-Ehrlich-Institut: Selbe Sorgfalt wie üblich bei Zulassung des neuen Impfstoffs

Das Paul-Ehrlich-Institut stehe dafür, dass man bei der Zulassung des neuen Impfstoffs dieselbe Sorgfalt walten lasse wie sonst üblich: "Da werden keine Abstriche gemacht." Man werde bei der Zulassung erste Wirksamkeitsdaten haben, auch Informationen über mittelfristige Sicherheiten. Aber: "Wir haben natürlich kein vollständiges Bild. Das wird sich erst nach der Einführung der Impfung im breiten Maßstab dann ergeben. Deswegen ist es wahrscheinlich, dass wir zu einer Zulassung mit Auflagen greifen müssen, um dann weitere Daten noch während der Einführung der Impfung zu erheben."

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen