Vertrauen in Exit-Strategie: Corona-Lockerungen müssen gut erklärt werden

  • Nach Wochen des kompletten Lockdowns wird das gesellschaftliche Leben in Deutschland allmählich wieder hochgefahren.
  • amit die Lockerungen jedoch nicht zu Verunsicherung führen, ist eine gute Kommunikation entscheidend.
  • Auch Unterschiede in den Bundesländern sollten laut Expertin thematisiert werden.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Damit die Lockerungen der Corona-Beschränkungen die Menschen nicht verunsichern, ist aus Psychologensicht eine gute Kommunikation der Politiker entscheidend.

“Die Verantwortlichen müssen möglichst gut erklären, warum in Mecklenburg-Vorpommern unter Umständen andere Regeln gelten als in Nordrhein-Westfalen”, sagte die Präsidentin des Berufsverbandes deutscher Psychologinnen und Psychologen, Meltem Avci-Werning. “Nur so können sich die Menschen trotz Krise kompetent und sicher genug fühlen, um selber die Risiken einschätzen zu können und handlungsfähig zu bleiben.”

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Kommunikation stärkt das Vertrauen

Anzeige

Die Lockerungen ermöglichten wieder mehr Selbstbestimmung für die Menschen. Gleichzeitig dürfe das Vertrauen in die Politik, das in den vergangenen Wochen aufgebaut wurde, nicht verspielt werden. Das sei nur durch gute Information möglich. "Nur wenn die Menschen das Vertrauen in den Sinn der Entscheidung haben, können sie weiterhin die Motivation und die Disziplin für die kommende Zeit aufbringen", sagte Avci-Werning.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen