• Startseite
  • Gesundheit
  • Übergewicht hängt auch mit der Psyche zusammen: Ess- und Bewegungsverhalten sind massiv psychologisch beeinflusst

Übergewicht hängt auch mit der Psyche zusammen

  • Ein hohes Körpergewicht ist ungesund und kratzt am Selbstbewusstsein, besonders bei Kindern und Jugendlichen.
  • Bereits zehn Prozent der Kinder gelten hierzulande als übergewichtig.
  • Oft ist nicht nur Bewegungsmangel und falsche Ernährung der Grund, sondern auch die Psyche.
Anzeige
Anzeige

Übergewicht entsteht prinzipiell aus dem Missverhältnis von Kalorienaufnahme zu Kalorienverbrauch. Das ist physikalisch logisch. Aber warum kommt es bei manchen nun zu diesem Missverhältnis, bei anderen nicht? Hier kommt die Psyche ins Spiel. Ess- und Bewegungsverhalten sind massiv psychologisch beeinflusst. Ich will natürlich nicht von Diät- oder Trainingsmaßnahmen abraten. Aber oft reicht dies alleine nicht, wenn psychologische Faktoren nicht berücksichtigt werden.

Soziale Netzwerke wie TikTok können durch falsche Vorbilder den Wunsch nach einem perfekten Körper verstärken. © Quelle: imago images/Panthermedia/photothek/Arnulf Hettrich/Montage RND

Bekannt ist, dass phlegmatische oder depressive Persönlichkeiten leichter Gewicht zulegen, weil sie unbewusst weniger Energie verbrauchen. Und wer Frust schlecht abbauen kann, verliert oft den Antrieb zu Sport und Bewegung oder benötigt Schokolade oder dergleichen als Ausgleich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Ein weniger bekanntes Phänomen ist die stille Identifizierung mit dem Übergewicht. Viele Übergewichtige mögen über ihr Gewicht klagen, unbewusst kann ein Abnehmen aber als Entfremdung vom gewohnten Körper, als „Nacktheit“ oder „Schutzlosigkeit“ oder gar als Aggression gegen sich selbst empfunden werden. Grund genug, nicht abzunehmen. Und ein starker Motor für den Jo-Jo-Effekt.

Wer also langfristig abnehmen will, kommt über die Mitbehandlung der Psyche nicht herum. Wer sich selbst gut kennt, mag es alleine schaffen. Wenn mehr dahintersteckt, das Übergewicht also die Folge einer echten psychologischen Störung ist, wird es fachliche Betreuung brauchen.

Dr. Gerald Hofner ist Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. Er praktiziert in Neudrossenfeld in Oberfranken und bloggt unter derkinderarztblog.com.
“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen