• Startseite
  • Gesundheit
  • Trotzdem kaum Schutzmaßnahmen: Mehr als eine halbe Million Corona-Infizierte in Brasilien

Trotzdem kaum Schutzmaßnahmen: Mehr als eine halbe Million Corona-Infizierte in Brasilien

  • In Brasilien haben sich inzwischen mehr als 500.000 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.
  • Mindestens 29.314 Patienten sind bislang im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit gestorben.
  • Trotzdem lehnt der Präsident Jair Bolsonaro Schutzmaßnahmen ab, um der Wirtschaft nicht zu schaden.
Anzeige
Anzeige

Brasília. Die Zahl der Corona-Fälle in Brasilien ist auf über eine halbe Million gestiegen. 514.849 Menschen haben sich nachweislich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert, wie das Gesundheitsministerium des südamerikanischen Landes am Sonntag (Ortszeit) mitteilte. Nach den USA ist Brasilien das Land mit den meisten Corona-Infektionen weltweit. Da im größten Staat Lateinamerikas relativ wenig getestet wird, dürfte die tatsächliche Zahl der Infizierten allerdings noch wesentlich höher sein.

Video
Gedenken an Corona-Opfer: Künstler lassen Zehntausende Ballons aufsteigen
0:56 min
Sie stehen für die etwa 30.000 Menschen, die in den letzten Wochen in Brasilien an Covid-19 verstorben sind.  © Reuters

Viele Krankenhäuser sind ausgelastet

Anzeige

Mindestens 29.314 Patienten sind bislang im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Damit liegt Brasilien nach den USA, Großbritannien und Italien bei der Zahl der Todesopfer der Pandemie an vierter Stelle. In vielen Städten Brasiliens haben die Krankenhäuser bereits ihre Belastungsgrenze erreicht. Die Behörden richten provisorische Kliniken in Fußballstadien ein und lassen auf riesigen Flächen neue Gräber ausheben.

Anzeige
Video
Viele Geschäfte geöffnet: Brasilien kehrt zur Normalität zurück
1:26 min
Die Lockerungen kommen zum bisherigen Höhepunkt der Pandemie: Noch nie sind so viele Menschen dort an einem Tag an Covid-19 gestorben.  © Reuters

Unterdessen wird das Land von einem Streit zwischen dem rechtspopulistischen Präsidenten Jair Bolsonaro, einer Reihe von Gouverneuren und dem Kongress gelähmt. Der Staatschef hält die Lungenkrankheit Covid-19 für eine “leichte Grippe” und lehnt Schutzmaßnahmen ab. Er befürchtet, dass ein Lockdown der Wirtschaft des Landes schaden könnte. Allerdings haben eine Reihe von Bundesstaaten Ausgangsbeschränkungen verhängt und Betriebe geschlossen, um die Ausbreitung des Virus zu bremsen. Am Sonntag kam es in mehreren Städten Brasiliens zu Zusammenstößen zwischen Bolsonaro-Anhängern, Regierungsgegnern und der Polizei.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen