• Startseite
  • Gesundheit
  • Steigende Corona-Zahlen in Großbritannien: Regierung empfiehlt erneut Homeoffice

Steigende Corona-Zahlen: Britische Regierung verschärft Corona-Maßnahmen

  • Die britische Regierung hat die Corona-Maßnahmen erneut verschärft.
  • Es wird beispielsweise empfohlen, von zu Hause aus zu arbeiten, und Pubs müssen ab 22.00 Uhr schließen.
  • Die Zahl der Neuinfektionen verdoppelte sich beinahe innerhalb von sieben Tagen – Experten befürchten noch höhere Werte.
Anzeige
Anzeige

London. Großbritannien will mit verschärften Regeln die zuletzt wieder beschleunigte Ausbreitung des Corona-Virus bremsen. Premierminister Boris Johnson rief die Bevölkerung am Dienstag auf, wenn möglich von zu Hause aus zu arbeiten. Zudem müssen Pubs und Restaurants zwischen 22 Uhr und 5 Uhr geschlossen sein und im öffentlichen Nahverkehr einschließlich Taxis müssen Fahrgäste Masken tragen.

Die Regierung beschränkte auch die erlaubte Größe von Menschenansammlungen. An Hochzeiten dürfen nur noch 15 Personen teilnehmen. Der Plan, dass Zuschauer ab Oktober wieder Sportveranstaltungen besuchen dürfen, wurde auf Eis gelegt. Zudem erhöhte die Regierung die Strafen für Verstöße.

Vorschriften könnten sechs Monate lang gelten

Johnson stoppte damit die Rückkehr der Bevölkerung in die Büros und zum normalen Alltagsleben. Großbritannien befinde sich im Kampf gegen das Virus an einem „gefährlichen Wendepunkt“, sagte er, und „dies ist der Moment, an dem wir handeln müssen“. Die Vorschriften müssten möglicherweise sechs Monate lang gelten, warnte er.

Auch Staatsminister Michael Gove sagte am Dienstag dem Sender Sky News: „Leuten, denen es möglich ist, von zu Hause zu arbeiten, würden wir empfehlen, das zu tun." Die Infektionsrate gehe nach oben, die Zahl der Menschen, die ins Krankenhaus müssten ebenfalls, „deswegen müssen wir handeln.“

Experten: Infektionszahlen könnten noch mehr steigen

Der konservative Premierminister Boris Johnson wandte sich am Dienstag mit einer Rede an seine Landsleute, um ihnen den Ernst der Lage bewusst zu machen und sie an geltende Abstands- und Hygieneregeln zu erinnern und die neuen Maßnahmen vorzustellen. In Schottland wird eine Ankündigung von Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon erwartet.

In ganz Großbritannien steigen die Infektionszahlen rapide an: In den vergangenen Tagen kamen fast täglich 3500 bis 4000 neue Fälle hinzu. Die Zahl der Infektionen verdoppelte sich ungefähr innerhalb von sieben Tagen. Verbreite sich das Virus im gleichen Tempo weiter, könnte Großbritannien Mitte Oktober fast 50.000 Fälle pro Tag zählen, warnen Experten.

RND/dpa/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen