Spahn: Mehr als 10 Millionen Deutsche sind mindestens einmal geimpft

  • Gesundheitsminister Jens Spahn zufolge sind mittlerweile zwölf Prozent der Deutschen mindestens einmal geimpft worden.
  • 4,3 Millionen davon haben bereits die zweite Impfdosis gegen das Coronavirus erhalten.
  • Und Lieferengpässe bei den begehrten Vakzinen zeichnen sich einer Studie zufolge erst einmal nicht mehr ab.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sind über zwölf Prozent der Deutschen mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft worden. Das seien mehr als zehn Millionen Bürgerinnen und Bürger, twitterte der CDU-Politiker am Samstag. 4,3 Millionen Menschen haben demnach bereits die zweite Impfung erhalten.

Allein am Freitag wurden nach Angaben des Robert Koch-Instituts und des Gesundheitsministeriums rund 217. 000 Dosen geimpft. Bisher wurden Spahn zufolge knapp 10,7 Millionen Dosen des Pfizer/Biontech-Impfstoffs verabreicht, 0,7 Millionen Dosen von Moderna und 2,9 Millionen Dosen Astrazeneca.

Genug Impfstoff bis Juli

Nach dem holprigen Start des bundesweiten Impfkampagne zeichnet sich mittlerweile ab, dass bis Sommer genug Impfstoff für alle Erwachsenen in Deutschland zur Verfügung stehen könnte. 53 Millionen Impfdosen und damit genug für ein Impfangebot an alle Volljährigen dürften bis Ende Juli beschafft werden, hatte jüngst das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) berechnet.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.
Anzeige

Demnach werden Lieferengpässe künftig kein zentrales Problem mehr sein. Wichtig sei nun die Beschleunigung des Impfprogramms durch Politik und Behörden und das schnelle Einbeziehen aller Haus- und Betriebsärzte, sagte IMK-Forschungsdirektor Sebastian Dullien. Nach Einschätzung des Hausärzteverbandes wäre allein in den niedergelassenen Praxen wöchentlich 2,5 Millionen Impfungen möglich.

RND/dpa/hö

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen