Weniger Corona-Tests als angenommen: RKI korrigiert Zahlen

  • Erst kürzlich meldete das Robert-Koch-Institut einen sprunghaften Anstieg der Corona-Tests.
  • Demnach hätte sich die Anzahl der Tests in der Kalenderwoche 17 Ende April um mehr als 40 Prozent erhöht.
  • Nun hat das Institut die Werte korrigiert: Es waren rund 120.000 weniger Tests als angenommen.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Beim Robert-Koch-Institut, der obersten deutschen Bundesbehörde für Infektionskrankheiten, ist es zu einer Korrektur der bisher durchgeführten Corona-Tests gekommen. Die Zahl stieg nicht so stark an, wie bisher angenommen.

In der Kalenderwoche 17 vermeldete das Robert-Koch-Institut, vom 20. bis 27. April wurden 467.137 Corona-Tests durchgeführt. Dies entspräche einer Steigerung um mehr als 40 Prozent zur Vorwoche. Doch scheinbar waren diese Zahlen falsch.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Robert-Koch-Institut korrigiert Test-Zahlen

Der Hinweis darauf ist in einer Anmerkung des Robert-Koch-Instituts im Epidemiologischen Bulletin vom 30. April zu finden, wie die „Tagesschau” berichtet. Dort schrieb das Institut:

Korrektur: Bei der Erhebung der Testzahlen für KW 17 wurden versehentlich mehr durchgeführte Tests (467.137) und positive Tests (25.222; 5,4%) gezählt. Die korrekte Anzahl der durchgeführten Tests beträgt 347.578, davon positive Tests 17.367 (5,0%). Die korrekte Summe ist 2.427.493

Robert-Koch-Institut

Im Vergleich zur Vorwoche stieg die Anzahl der Corona-Tests demnach nur wenig an – bezogen auf die Kalenderwochen 12 bis 15 (Mitte März bis Mitte April) ging sie sogar leicht zurück. Durch die Korrektur veränderte sich auch der Anteil der positiven Testergebnisse: Statt bei 5,4 Prozent (25.222) lag dieser Wert bei 5,0 Prozent (17.367).

Corona-Tests in Deutschland

Kalenderwoche Anzahl der Tests davon positiv getestet
11 127.457 7583 (5,9 Prozent)
12 348.619 23.820 (6,8 Prozent)
13 361.515 31.414 (8,7 Prozent)
14 408.348 36.885 (9,0 Prozent)
15 379.233 30.728 (8,1 Prozent)
16 330.027 21.993 (6,7 Prozent)
17 347.578 (vorher: 467.137) 17.367 (5,0 Prozent) (vorher: 25.222 (5,4 Prozent))

Wie es zu diesem Fehler in den Zahlen kommen konnte, erläutert das Robert-Koch-Institut im Epidemiologischen Bulletin nicht. Das Institut habe „die Korrektur transparent und deutlich gekennzeichnet, sodass es für jeden Nutzer sichtbar war, mit Begründung”, sagte eine Sprecherin gegenüber der „Tagesschau”.

Auf der Pressekonferenz am Dienstag Vormittag sprach RKI-Chef Lothar Wieler von bislang rund 2,4 Millionen durchgeführten Larbortests auf das Coronavirus. Diese Zahl ergibt sich jedoch nur durch die korrigierten Werte der Kalenderwoche 17. Zuvor war noch von 2,5 Millionen Tests die Rede.

Doch noch ist Luft nach oben. Laut Wieler gäbe es aktuell die Möglichkeit für rund 142.000 Corona-Tests pro Tag. Wie die Zahlen zeigen, werden diese aber noch längst nicht ausgeschöpft.

Anzeige
Video
RKI: Corona-Ansteckungsrate steigt wieder
1:31 min
Trotz des leichten Anstiegs attestiert RKI-Präsident Lothar Wieler Deutschland einen Erfolg im bisherigen Kampf gegen das Virus.  © Michèle Förster/Reuters
“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen