• Startseite
  • Gesundheit
  • RKI-Chef appelliert: Bei Corona-Impfungen trotz Rekordzahlen weiter dranbleiben

RKI-Chef appelliert: Bei Corona-Impfungen trotz Rekordzahlen weiter dranbleiben

  • Zuletzt hat Deutschland bei den Corona-Impfungen Rekordzahlen erreicht.
  • RKI-Chef Lothar Wieler hofft weiterhin auf ein hohes Tempo beim Impfen: „Jetzt müssen wir halt dranbleiben“, sagte er in einer Diskussionsrunde mit Bürgern.
  • Wieler betonte zudem, dass 80 Prozent der Deutschen vollständig geimpft sein müssten, um die Pandemie zu kontrollieren.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) hofft auf weiterhin hohes Tempo beim Impfen gegen Corona. Die Impfstoffmengen seien nicht mehr der begrenzende Faktor, sagte Lothar Wieler am Samstag bei einer Diskussionsrunde mit Bürgern in Berlin. „Jetzt müssen wir halt dranbleiben. Also man darf jetzt nicht irgendwie wieder denken: Oh, das Problem ist erledigt. Sondern lassen Sie es uns noch ein paar Monate miteinander lösen.“ Er verwies auf zuletzt erzielte Rekorde bei den pro Tag verabreichten Impfdosen.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Wieler: 80 Prozent der Deutschen müssen vollständig geimpft sein, um Pandemie zu kontrollieren

Anzeige

An den vergangenen beiden Mittwochen waren RKI-Daten zufolge jeweils mehr als eine Million Dosen gespritzt worden. Am Freitag waren es mehr als 800 000. Impfungen schützen einen selbst vor Krankheit, sie schützen aber auch die anderen vor Ansteckung, wie Wieler sagte. „Und das ist dieser Solidaritätsgedanke.“ Um die Pandemie zu kontrollieren, müssten 80 Prozent der Deutschen vollständig geimpft sein. „Da müssen wir so schnell wie möglich hin.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen