Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Reiner Calmund nach Adipositas-OP: „Ich genieße meine neue Beweglichkeit“

Reiner Calmund im Oktober 2021 bei der Diabetes-Charity-Gala in Berlin.

Reiner Calmund hat abgenommen: Rund 90 Kilogramm weniger wiegt der ehemalige Fußballmanager, seit er sich vor zwei Jahren einer Magen-Bypass-Operation unterzog. Dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) erzählte Calmund, wie sich sein Leben durch den Eingriff verändert hat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Versucht abzunehmen hatte Calmund schon öfter: „Ich habe bestimmt schon zehnmal zwischen 15 und 30 Kilogramm verloren, aber immer wieder zugenommen“, sagt er. Zuletzt sei ihm das vor über zehn Jahren in der Vox-Fernsehshow „Iron-Calli“ gelungen. Darin ließ sich Calmund vom Musiker und Extremsportler Joey Kelly trainieren. Sein Gewicht konnte er dadurch von 160 auf 130 Kilogramm reduzieren. „Ich habe das nicht gemacht, weil ich unbedingt ins Fernsehen wollte. Aber die Öffentlichkeit war für mich auch eine Motivation.“ Nur: Nach dem Ende der Show kamen die Kilos zurück, der bekannte Jo-Jo-Effekt schlug zu. Schließlich wog Calmund sogar zehn Kilo mehr als zuvor – und schämte sich: „Joey Kelly ist ein guter Kumpel geworden, ich fühlte mich beschissen, ihn zu enttäuschen.“ Insgesamt habe er durch Diäten in seinem Leben unter dem Strich 150 Kilogramm abgenommen, aber gut 200 Kilogramm wieder zugenommen.

Ein Schlüsselmoment führte zu der Entscheidung

Calmund erinnert sich an einen Schlüsselmoment, der zu der Entscheidung für die Operation führte: Bei einem Familienurlaub in Kalifornien wurde ihm am Flughafen ein Rollstuhl angeboten. Zunächst sei ihm das peinlich gewesen, doch dann habe er sich daran gewöhnt und schließlich auch Disneyland und Seaworld mit einem E-Caddy besucht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ich bin das gleiche Leckermäulchen geblieben.

Kein Zustand, an den sich Calmund gewöhnen wollte. Zurück in Deutschland informierte er sich über die Möglichkeit einer Adipositas-Chirurgie. In einer Offenbacher Klinik ließ er sich beraten, auch der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel hatte sich dort bereits einer Magenoperation unterzogen. „Ich habe Sigmar Gabriel angerufen und mir ihm darüber gesprochen“, sagt Calmund.

Dreimal die Woche ins Fitnessstudio

Schließlich war er überzeugt: „Kurz vor dem Eingriff hatte ich Schiss, aber es ist dann alles gut gelaufen.“ Calmund verlor schnell an Gewicht, ein Jahr später ließ er sich zusätzlich eine Hautfalte entfernen, die sich dadurch gebildet hatte. Weil die Wunde nicht gut verheilte musste er Antibiotika nehmen und eine Auszeit einlegen. Nach der Operation konnte er außerdem einige Wochen lang nur Brei zu sich nehmen. Heute gehe es ihm aber gut, sagt er: „Ich esse auch nach wie vor alles, nur eben weniger. Ein Ei zum Frühstück statt wie vorher drei oder vier. Und nachmittags auch mal ein Stück Kuchen: Ich bin das gleiche Leckermäulchen geblieben. Ich liebe meinen Pariser Kranz, da gibt es hier im Saarland den besten.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Mein Körper zeigt mir eher die rote Lampe“

Etwas angepasst habe er seine Ernährung aber schon: „Ich habe etwas umgestellt auf mehr Fisch und zwei- bis dreimal die Woche vegetarisch, aber auch noch ab und zu ein Stück vom feinsten Fleisch.“ Große Mengen auf einmal wie früher könne er aber nicht mehr essen: „Durch den medizinischen Eingriff zeigt mir mein Körper eher die rote Lampe.“

Außerdem absolviert Calmund ein Training: Zwei- bis dreimal die Woche geht er ins Fitnessstudio. Mit seinem früheren Körpergewicht sei das gar nicht möglich gewesen: „Da kam ich schon nach wenigen Sekunden aus der Puste.“ Heute gehe er gerne spazieren und spiele mit seiner Tochter Tischtennis: „Ich genieße meine neue Beweglichkeit.“ Die Operation habe sein Leben verbessert, er könne sie „jedem nur empfehlen“. Erfahren Sie hier mehr zum Nutzen und Risiko der Adipositas-Chirurgie und für wen das Verfahren geeignet sein kann.

Mehr aus Gesundheit

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.