Massen-Screening: Fragen und Antworten zum neuen Antigentest

  • In den USA gibt es einen neu zugelassenen Antigentest auf das Coronavirus.
  • Der Vorteil: Er ist günstig und liefert ein schnelles Ergebnis.
  • Die Methode ist allerdings weniger präzise als andere Verfahren.
Anzeige
Anzeige

Die USA setzen große Hoffnungen in einen neuartigen Corona-Test. Das neue Verfahren ermöglicht einen rascheren und günstigeren Nachweis von Infektionen – ein Schritt hin zu Massentests, die nach Ansicht von Experten entscheidend sind für eine Rückkehr von Millionen Amerikanern an ihre Arbeitsplätze und in die Schulen.

Doch der erste sogenannte Antigentest, dessen Zulassung die US-Arzneimittelbehörde FDA am 9. Mai bekanntgab, entspricht allerdings nicht ganz den Vorstellungen ranghoher Gesundheitsexperten der Regierung. Denn die Methode ist weniger akkurat als andere und erfordert eine spezialisierte Ausstattung. Noch sei es zu früh, um die Auswirkungen des Tests zu beurteilen, sagte Patricia Simner vom Forschungslabor der Johns Hopkins University. Dieser habe aber “sicher das Potenzial, zu einer umfassenderen Testung beizutragen”.

Was unterscheidet den neuen Antigentest von bisherigen?

Der Test des Herstellers Quidel prüft auf neue Infektionen, aber auf eine andere Art. Er sucht nach Proteinspuren des Virus, sogenannten Antigenen. Der gleiche Ansatz wird bei Schnelltests auf Grippe, Streptokokken und andere Infektionen verwendet, die in Krankenhäusern und Arztpraxen vorgenommen werden.

Sie stellen einen Kompromiss dar. Denn sie sind nicht so akkurat wie andere Verfahren, liefern dafür aber schnellere Ergebnisse und kosten weniger. "Sie ermöglichen eine deutliche Ausweitung der Testung und sind sehr billig", sagte der frühere FDA-Leiter Scott Gottlieb dem Sender CBS. Er räumte aber zugleich eine geringere Präzision ein: "Sie werden einige Covid-Patienten nicht erfassen."

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen
Anzeige

Bisher konnten aktive Infektionen nur durch Tests diagnostiziert werden, die nach genetischem Material des Virus suchen. Diese Verfahren sind zwar sehr genau. Meist dauert es aber Stunden, bis ein Ergebnis vorliegt, da es die notwendigen Geräte nur in kommerziellen Laboren, Krankenhäusern oder an Universitäten gibt. Ein Hersteller, Abbott, bietet tragbare Apparate zur Auswertung von Gentests, die innerhalb von 15 Minuten Resultate liefern. Allerdings können sie nicht mehrere Proben gleichzeitig untersuchen.

Warum sind Antigentests in den USA wichtig?

Anzeige

Die USA haben immer noch Mühe, die Testung auf das Niveau auszuweiten, das die meisten Gesundheitsexperten für notwendig erachten. Forscher der Universität Harvard fordern landesweit 900.000 Tests täglich, um neue Fälle verfolgen und Ausbrüche eindämmen zu können, sobald der Lockdown endet.

Deborah Birx, Beraterin im Weißen Haus, und andere Regierungsvertreter haben erklärt, dass ein Durchbruch bei Antigentests den Weg freimachen könnte für tägliche Testungen, bevor die Menschen an die Arbeit oder in die Schule zurückkehren.

Die Nationalen US-Gesundheitsinstitute stellen 1,5 Milliarden Dollar für die Entwicklung eines hochpräzisen und leicht handhabbaren Tests bereit, der ohne professionelle Aufsicht oder spezielle Ausstattung vorgenommen werden könnte. Der Quidel-Test ist zwar ein wichtiger Schritt, erfüllt diese Anforderungen

Wie funktioniert der neue Antigentest?

Anzeige

Der neue Test erfordert wie andere Screenings einen Nasenabstrich und liefert innerhalb von etwa einer Viertelstunde ein Ergebnis. Die Probe wird mit Testchemikalien in ein Röhrchen gegeben und dann in eine Kassette, die wiederum in das elektronische Lesegerät des Herstellers eingelegt wird. Dort kommt ein Teststreifen zum Einsatz, der mit im Labor hergestellten Antikörpern versehen ist. Wenn die Antigene und die Antikörper aufeinander reagieren, ist der Test positiv.

Video
Corona-Impfstoff doch nicht zuerst an USA
1:20 min
Der Pharmakonzern Sanofi will sicherstellen, dass ein Mittel in allen Regionen der Welt zur gleichen Zeit verfügbar ist.  © Reuters

Wie gut sind die Testergebnisse?

Der neue Test dürfte laut FDA vermutlich etwa 80 Prozent aller aktiven Covid-19-Infektionen erkennen. Diese Rate entspricht etwa der von anderen Antigen-Schnelltests auf Grippe. “Sie werden weniger Infizierte ermitteln”, sagte Simner von der Johns Hopkins. “Deshalb herrscht viel Skepsis rund um den Einsatz von Antigentests zur Diagnose von Covid-19.”

Daher sollten negative Testergebnisse bei Menschen mit Symptomen durch den genaueren Gentest bestätigt werden, fordern Simner und andere Experten. Die Ärztin Robin Patel von der Mayo Clinic sagte: “Aber wie man sich vorstellen kann, ist das kein perfektes Szenario, weil man doppelt so viele Tests vornehmen muss, wenn das Resultat nicht positiv ist.”

Anzeige

Wird an präziseren Testversionen gearbeitet?

Viele Unternehmen arbeiten an Testversionen, die präziser, einfacher in der Handhabung und passender für Massen-Screenings wären. Die Firma OraSure entwickelt im Auftrag der Regierung einen Antigentest auf Speichelbasis, der zu Hause vorgenommen werden könnte. Sie stellt bereits Antigentests für andere Viren her, darunter HIV und Ebola, die eine Trefferquote von mehr als 95 Prozent haben. Neben der Genauigkeit setzt das Unternehmen auf Tempo: Ziel ist es, innerhalb von 20 bis 30 Minuten ein Ergebnis zu liefern.

"Wenn man Leute testen will, wenn sie zur Arbeit kommen, kann man nicht verlangen, dass sie sich um 3.00 Uhr morgens anstellen", sagte der OraSure-Vorstandsvorsitzende Stephen Tang. "Man muss ihre Ergebnisse schnell bekommen können."

RND/ AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen