Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Neue Studie: Genesene brauchen Impfung zum Schutz vor Omikron

Laut einer neuen Studie profitieren auch Genesene von den Impfungen zum Schutz vor Omikron.

Landshut. Angesichts der steigenden Fallzahlen durch die neue Omikron-Variante wird nach Lösungen gesucht, wie die rasante Ausbreitung gestoppt werden kann. Eine neue Studie bestätigt nun, dass die Booster-Impfung ein wichtiger Baustein sein kann. Laut der Untersuchung profitieren auch Genesene von den Impfungen, die ihren Schutz vor Omikron erhöhen. Der Spiegel hatte zuerst von der Studie berichtet, die im Magazin Nature veröffentlicht wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Für die Studie untersuchten die Forscher Menschen mit zwei Impfungen oder mit Booster-Impfung sowie Genesene, die keine oder mehrere Impfungen erhalten hatten. Das Ergebnis war, dass zweifach Geimpfte und Genesene kaum vor Omikron geschützt sind. Ihr Blut wies kaum wirksame Antikörper gegen die neue Virusvariante auf.

Menschen, die durch Infektion oder Impfung schon drei oder vier Kontakte mit Coronaviren hatten, hatten im Vergleich mehr Antikörper im Blut, die auch gegen die Omikron-Variante wirkten. Allerdings war ihr Schutz nach den Erkenntnissen der Studie geringer als bei früheren Virusvarianten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/sas

Mehr aus Gesundheit

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.