• Startseite
  • Gesundheit
  • Müde wegen Hitze: Das hilft, wenn der Körper bei hohen Temperaturen schlappmacht

Wenn der Körper schlappmacht: So bekämpfen Sie Müdigkeit bei Hitze

  • Bei Hitze wird schnell jede Bewegung zum Kraftakt. Der Körper signalisiert förmlich, dass er sich nicht bewegen will.
  • Doch Bewegung ist genau das, was den Kreislauf wieder ankurbelt – jedoch nicht in der prallen Mittagssonne.
  • Auch ausreichend Flüssigkeit hilft dabei, die Hitzeschlappheit zu besiegen. Kalte Getränke sind jedoch tabu.
Anzeige
Anzeige

Kaum etwas lähmt den Körper mehr als die heißen Tage im Hochsommer. Selbst im Sitzen baden viele in Schweiß, jede Bewegung fühlt sich an wie ein Marathonlauf. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Kreislaufprobleme begleiten viele Menschen durch die Hitze. Doch wer mit diesen Problemen zu kämpfen hat, ist nicht machtlos: Einige clevere Strategien helfen dabei, den Körper wieder in Fahrt zu bringen.

Warum macht der Körper bei Hitze schlapp?

Das Unwohlsein in der Hitze wird unter anderem durch langes Stehen, schwere Mahlzeiten und schnelles Aufstehen begünstigt. “Hitzeschlappheit rührt daher, dass der Körper Bewegung meiden möchte. Denn jede Aktivität führt zur zusätzlichen Erwärmung des Systems”, informiert die Krankenkasse DAK. Der Kreislauf reagiert zwar auf die Belastung durch die Hitze, jedoch nicht schnell genug. Das ist vor allem bei chronisch Kranken und älteren Menschen der Fall, jedoch auch bei denjenigen, die sich zu selten körperlich anstrengen. Denn dadurch muss sich der Körper nicht oft genug an härtere Belastungen anpassen.

Video
Kalte Getränke gegen Hitze und mehr Lust auf Sex im Sommer? Was stimmt und was ist nur ein Mythos?
2:13 min
Schützt uns Schatten wirklich vor Sonnenbrand? Fünf Hitze-Mythen im Fakten-Check.  © RND/Marie Schiller

Was hilft gegen Müdigkeit bei Hitze?

Anzeige

Auch wenn der Körper etwas anderes sagt, sollte man nicht auf Bewegung verzichten. Denn genau das treibt den Kreislauf an. Allerdings sollten Spaziergänge und Sporteinheiten möglichst auf die Morgen- und Abendstunden verschoben werden, damit der Körper nicht in der prallen Mittagssonne schlapp macht. Da der Körper einen erhöhten Bedarf an Flüssigkeit hat, sollten Betroffene neben den empfohlenen zwei bis drei Litern bei heißen Temperaturen zusätzliche anderthalb bis zwei Liter trinken, rät der Deutsche Wetterdienst (DWD). Dabei sind Wasser, Tee, zuckerfreie Getränke oder stark verdünnte Fruchtsäfte die besten Erfrischungen. Die Wohnung sollte möglichst gut durchgelüftet und kühl sein. Das gelingt, indem man die Wohnung durch Rollos abdunkelt und nur morgens und abends lüftet, wenn es draußen kühler ist.

Welche Fehler machen bei Hitze müde und schlapp?

Klar: Wenn die Temperaturen steigen, ist eine Abkühlung angesagt. Doch kalte Getränke bewirken ironischerweise genau das Gegenteil: Die Kälte führt dazu, dass der Körper mehr Energie darin investieren muss, Wärme zu erzeugen, so die DAK. Lauwarme Getränke sind also besser – und in manchen südlichen Ländern wie der Türkei oder Marokko ist es sogar üblich, an heißen Tagen auch heiße Tees zu trinken, weil sie erfrischend wirken. Alkoholische Getränke und Kaffee gilt es auch zu vermeiden, weil sie den Körper zusätzlich belasten und dadurch Flüssigkeit verloren geht.

Schwere, fettige Mahlzeiten sollten durch kleine, auf den Tag verteilte Snacks ersetzt werden, betont der DWD. Besonders wasserhaltige Früchte, Gemüse sowie Joghurt und Brot sind für den Körper gut verdaulich. Scharfe Lebensmittel wie Chilischoten sorgen bekanntlich dafür, dass einem sehr warm wird. Doch die Schweißausbrüche helfen laut DAK tatsächlich, den Körper abzukühlen.

RND/bk



“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen