Moderna-Impfstoff: Allergische Reaktion bei einem Arzt in den USA

  • In den USA wurde erstmals eine ernste allergische Reaktion mit dem Moderna-Impfstoff gegen das Coronavirus bekannt.
  • Ein Arzt aus Boston habe mit Schwindel und Herzrasen auf die Impfung reagiert.
  • Ähnliche Symptome seien US-Behörden zufolge auch schon beim Biontech-Pfizer-Impfstoff aufgetreten.
Anzeige
Anzeige

In den USA sind zum ersten Mal schwerere Nebenwirkungen mit dem Moderna-Impfstoff öffentlich geworden. Wie die „New York Times“ berichtet, sind bei einem Arzt vom Boston Medical Center kurz nach der Impfung ernste allergische Reaktionen aufgetreten.

Ähnliche Fälle auch mit Biontech-Impfstoff aufgetreten

Der US-amerikanische Arzt, der allergisch auf Schalentiere reagiere, habe fast unmittelbar nach der Impfung Symptome wie Schwindel und Herzrasen bekommen. Es sei die gleiche anaphylaktische Reaktion gewesen, die er sonst bei Schalentieren erlebe. Einem Sprecher des Boston Medical Center zufolge sei der Arzt behandelt und inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Der Fall war der erste seiner Art, der mit dem Impfstoff von Moderna in Verbindung gebracht wurde. Die US-Bundesbehörden untersuchen derzeit aber mindestens sechs weitere Fälle, die nach der Verabreichung des Impfstoffs von Biontech und Pfizer, der ähnliche Inhaltsstoffe enthält, eine allergische Reaktion erlitten. Derzeit sei aber noch unklar, ob ein Inhaltsstoff der Impfstoffe die allergischen Reaktionen verursachte.

Anzeige

Impfstelle im Fall von bekannten Allergien nicht sofort verlassen

Experten empfehlen trotzdem, dass Menschen mit anderen Allergien sich impfen lassen und die üblichen 15 Minuten nach der Injektion abwarten, bevor sie die Impfstelle verlassen, um im Fall einer Anaphylaxie schnell behandelt werden zu können.

Anzeige

Der Impfstoff von Moderna wurde als zweites Vakzin am 18. Dezember von der US-Gesundheitsbehörde FDA per Notfallzulassung genehmigt. Die USA waren damit das erste Land, das die Verwendung erlaubten. In der EU wird eine Entscheidung Anfang Januar erwartet.

RND/tmo

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen