Mehr als 100 Infizierte: Corona-Ausbruch in Lübecker Sana-Kliniken

  • Nach einem Coronavirus-Ausbruch in mehreren Lübecker Kliniken wurden inzwischen mehr als 100 Patienten und Mitarbeitende positiv auf das Virus getestet.
  • Es haben sich derzeit bereits 74 Mitarbeiter und mindestens 43 Patienten infiziert.
  • Das Klinikum geht davon aus, dass ein fälschlicherweise negativ getesteter Patient das Virus eingeschleppt hat.
Anzeige
Anzeige

In den Lübecker Sana-Kliniken haben sich inzwischen mehr als 100 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde in den vergangenen Tagen positiv getestet. Aber auch Patientinnen und Patienten haben sich inzwischen angesteckt.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Ausbruch schwer in den Griff zu bekommen

Anzeige

Unter dem medizinischen Personal gibt es den Lübecker Nachrichten zufolge bereits 74 positive Fälle. Darüber hinaus haben sich mindestens 43 Patientinnen und Patienten mit SARS-CoV-2 angesteckt. Die meisten von ihnen wurden jedoch bereits mit einem positiven Testergebnis stationär aufgenommen.

Die erhöhte Ansteckungsrate unter dem Personal bereitet den Kliniken hingegen Sorge. Sie gehen zurzeit davon aus, dass ein fälschlicherweise negativ getesteter Patient das Virus eingeschleppt hat.

Anzeige

Der erst mal als unauffällig eingestufte Ausbruch ist inzwischen schwer in den Griff zu bekommen. Noch am Montag hatten die Sana Kliniken die Zahl der positiv getesteten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen deutlich geringer angegeben.

RND/tmo



  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen