Neue Medikamenten-Studie: Wirkt ein Malaria-Mittel auch gegen das Coronavirus?

  • Chinesische Forscher haben ein Medikament zur Behandlung des Coronavirus in einer Studie getestet.
  • Es handelt sich dabei um das als Malariamittel bekannte Medikament Resochin.
  • Der enthaltene Wirkstoff Chloroquin stellte sich laut den Wissenschaftlern als wirksam heraus.
Michèle Förster
|
Anzeige
Anzeige

Neue Ansätze bei der Behandlung des Coronavirus könnten jetzt die Forschungsergebnisse chinesischer Wissenschaftler liefern. Das Mittel Chloroquin, das bisher zur Behandlung von Malaria eingesetzt wurde, habe sich ebenfalls als wirksam bei Covid-19 herausgestellt. Damit wäre Chloroquin nach Remdesivir bereits der zweite Wirkstoff, der in einer klinischen Studie auf seine Wirksamkeit in der Behandlung der Lungenkrankheit getestet wird.

Chinesische Studie liefert gute Ergebnisse

Das Ergebnis der Studie mit Chloroquin verkündete der Leiter des Instituts für Infektionskrankheiten in Marseille, Didier Raoult. Dabei stützt er sich auf die ersten Ergebnisse der chinesischen Studie, die in der Fachzeitschrift “BioScience Trends” veröffentlicht wurden. Dafür hatten die chinesischen Forscher nach eigenen Angaben mehr als 100 mit dem Coronavirus infizierte Patienten behandelt. Laut Artikel erwies sich die Behandlung mit Chloroquin als “wirksamer” als die Behandlung der Vergleichsgruppe mit einem Placebo. Genauere Zahlen zu den Behandlungserfolgen nannten die Forscher der Universität Qingdao jedoch nicht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mehr als 60 Jahre lang wurde der Wirkstoff Chloroquin unter dem Namen Resochin vom Pharmakonzern Bayer vertrieben. Das Mittel wurde zur Therapie von Malaria eingesetzt. Bayer hatte den Verkauf der Resochin-Produkte allerdings im November vergangenen Jahres eingestellt. Hintergrund waren die unzureichenden Produktionsbedingungen des Arzneimittels.

Auch Remdesivir zeigt Behandlungserfolge

Doch Resochin ist nicht das einzige Medikament, das sich in klinischen Studien als wirksam gegen das Coronavirus erwiesen hat. Auch Remdesivir, das ursprünglich zur Behandlung von Ebola entwickelt wurde, lindert laut den Wissenschaftlern die Symptome der Lungenerkrankung. Anfang Februar hatten die chinesischen Behörden das amerikanische Antivirusmedikament für klinische Versuche mit dem neuen Coronavirus zugelassen.

In dieser groß angelegten Studie wird die Wirksamkeit des Medikaments an 761 chinesischen Patienten, die mit dem neuartigen Coronavirus infiziert sind, getestet. Das US-Unternehmen Gilead Sciences, denen das Patent an Remdevisir gehört, erwartet die Ergebnisse der Studie am 27. April.

Video
Coronavirus: Wie kann ich mich schützen?
1:32 min
Die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen, um sich gegen das Coronavirus zu schützen.  © Michèle Förster/RND
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen