Madrid: Erstmals keine neuen Corona-Toten innerhalb eines Tages

  • Seit Pandemie-Ausbruch hat die Madrid erstmals innerhalb von 24 Stunden keinen neuen Todesfall gemeldet.
  • Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso erkennt darin ein Hoffnungszeichen.
  • Bei der Ausbreitung des Coronavirus ist die Großstadt eine der betroffensten Regionen in Spanien.
Anzeige
Anzeige

Madrid. Im spanischen Corona-Hotspot Madrid hat es erstmals seit dem Ausbruch der Pandemie binnen eines Tages keinen einzigen neuen Todesfall gegeben. "Großartige Nachricht: Gestern war der erste Tag, an dem Madrid keine Toten wegen Covid-19 registriert hat", schrieb Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso am Sonntag auf Twitter. Gemeinsam könne man es schaffen, "dass sich dieser Albtraum nicht wiederholt", so die konservative Politikerin.

Madrid, eine der 17 sogenannten Autonomen Gemeinschaften Spaniens, ist mit bisher mehr als 8400 Toten und knapp 72. 000 nachgewiesenen Infektionen die von Corona am schwersten getroffene Region des Landes. Dahinter folgt Katalonien mit mehr als 5600 Todesfällen und über 61.000 Infektionen. In ganz Spanien waren bis Sonntag 28.314 Menschen gestorben, die positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet wurden. Die Zahl der registrierten Infektionen lag bei über 24.000.

RND/ dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen