Jetzt das Immunsystem stärken: Vitaminpräparate in Pandemie begehrt

  • Präparate für ein stabiles Immunsystem mit Vitamin C, Vitamin D und Zink sind in der Corona-Pandemie besonders beliebt.
  • Das berichten Drogerieketten.
  • Deutsche Pharmafirmen erleben dadurch eine Sonderkonjunktur.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. In der Corona-Krise kaufen viele Verbraucher verstärkt Nahrungsergänzungsmittel, um ihr Immunsystem zu stärken. Drogerieketten verzeichnen in der Pandemie eine höhere Nachfrage nach den Produkten. Seit Beginn der Pandemie würden deutlich mehr Nahrungsergänzungsmittel zur Immunstärkung verkauft, „insbesondere Präparate mit Vitamin C, Vitamin D und Zink“, berichtete das Unternehmen Rossmann.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise – jeden Donnerstag.

Ähnliches beobachtet der Konkurrent dm. Die Nachfrage nach Produkten, die der Abwehrstärkung dienen, sei in den vergangenen Wochen und Monaten gestiegen. Darauf reagiere man seit vergangenem Herbst mit einem noch breiteren Angebot. Zahlen zum Absatz der Produkte legten die beiden Unternehmen nicht vor.

Anzeige

Sonderkonjunktur für deutsche Pharmafirmem

Anzeige

Nach Ausbruch der Corona-Krise im Frühjahr hatten Arzneihersteller bereits eine gestiegene Nachfrage nach Immunpräparaten und rezeptfreien Arzneien wie Nasensprays, Nasentropfen sowie Mitteln gegen Halsschmerzen und Erkältungen verzeichnet. Das bescherte deutschen Pharmafirmen eine Sonderkonjunktur. Im zweiten Lockdown legte sich das Arznei-Hamstern dann. Die Nachfrage nach Nahrungsergänzungsmitteln, gerade Vitaminpräparaten, sei aber weiter hoch, berichtete der Leverkusener Pharmakonzern Bayer im Dezember.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen