• Startseite
  • Gesundheit
  • Homeschooling: Hälfte der Jugendlichen will ausschließlich Präsenzunterricht

Schluss mit Homeschooling: Hälfte der Jugendlichen will wieder ausschließlich Präsenzunterricht

  • Lange Zeit setzten die Schulen in Deutschland auf Homeschooling, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.
  • Wie Jugendliche diese Zeit empfanden, variiert einer aktuellen Umfrage nach stark.
  • Demnach spricht sich rund die Hälfte der Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren gegen Homeschooling nach der Pandemie aus.
Anzeige
Anzeige

Bonn. Die Hälfte der Jugendlichen möchte sich nach der Corona-Pandemie wieder vom Homeschooling verabschieden. Bei der Jugend-Digitalstudie der Postbank sprachen sich 51 Prozent der Befragten dafür aus, dass es in Zukunft wieder ausschließlich Präsenzunterricht gibt. Immerhin ein gutes Drittel wünscht sich aber zumindest einen Wechsel zwischen persönlicher Anwesenheit in der Schule und digitalem Fernunterricht.

Für die am Montag veröffentlichte, repräsentative Studie waren nach Angaben der Postbank 1000 Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren befragt worden.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.

Die Hälfte von ihnen räumte ein, dass sie sich beim Homeschooling leichter ablenken lässt. 55 Prozent der Befragten hoben jedoch die Zeitersparnis positiv hervor, weil das Pendeln zur Schule wegfällt. Nachholbedarf sehen die Jugendlichen bei der technischen Ausstattung der Schulen: Diese bewerteten sie im Schnitt mit der mäßigen Schulnote 3,1. Auch für die technischen Fähigkeiten der Lehrkräfte gab es lediglich die Note 3,0.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen