Hochansteckendes Virus: In Tschechien ist die Vogelgrippe ausgebrochen

  • Die Vogelgrippe breitet sich weiter aus.
  • Nachdem Fälle in Polen, Ungarn, der Slowakei und Rumänien gemeldet wurden, ist das hochansteckende Virus H5N8 auch in Tschechien aufgetreten.
  • Das Virus ist wahrscheinlich durch frei lebende Wasservögel eingeschleppt worden.
Anzeige
Anzeige

Prag. Nach drei Jahren ist die Vogelgrippe wieder in Tschechien aufgetaucht. Der hochansteckende Subtyp H5N8 sei in einem Kleinzuchtbetrieb in der Stadt Stepanov nad Svratkou aufgetreten, teilte die staatliche Veterinärbehörde SVS am Samstag, den 18. Januar, in Prag mit. Das Virus sei wahrscheinlich durch frei lebende Wasservögel eingeschleppt worden. Sechs Hühner seien der Krankheit zum Opfer gefallen. Der Rest des kleinen Bestandes werde nun getötet. Um den Seuchenherd wurde eine drei Kilometer große Schutzzone eingerichtet. Die Behörden empfehlen Geflügelhaltern, Kontakte der Nutztiere zu frei lebenden Vögeln nach Möglichkeit zu verhindern.

Vogelgrippe in Deutschland: Bislang keine Erkrankungen bei Menschen

Stepanov nad Svratkou liegt rund 150 Kilometer östlich von Prag. Zuvor waren Vogelgrippefälle bereits aus Polen, Ungarn, der Slowakei und Rumänien gemeldet worden. Die Vogelgrippe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die vor allem Hühner, Puten und Enten befällt. In Deutschland sind bislang keine Erkrankungen bei Menschen aufgetreten.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen