Ärztekammerpräsident fordert: Keine Zuschauer mehr in Fußballstadien

  • Freizeitangebote sollten nur noch für Geimpfte und Genesene möglich sein, fordert der Ärztekammerpräsident Hans-Albert Gehle.
  • Seiner Meinung nach sollte es auch keine Zuschauer mehr bei Fußballspielen geben, da es dort zu oft zu engem Gedränge komme.
  • Würden sich alle an die Corona-Regeln halte, sei ein Zwang nicht nötig. Doch Apelle an die Vernunft seien nicht ausreichend, sagt er.
Anzeige
Anzeige

Essen. Der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Hans-Albert Gehle, hat angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen gefordert, Freizeitangebote nur noch Geimpften und Genesenen zu ermöglichen. Auch sollten Fußballspiele wieder ohne Zuschauer stattfinden, sagte Gehle der „WAZ“ (Freitagausgabe). „Vor allem das Crowding, also enges Menschengedränge, muss verhindert werden“, befand er. Das sehe man leider allzu oft wieder in Fußballstadien oder bei Konzerten. „Da muss es ein Signal von der Politik geben.“

Gehle meinte, es ginge auch ohne Zwang, wenn sich alle an die Corona-Regeln halten würden. Doch Appelle an die Vernunft der Menschen allein seien wohl nicht ausreichend. Auf keinen Fall dürften am Ende wieder die Schulen schließen, forderte der Ärztekammerpräsident.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen