Digitaler Corona-Impfpass soll am Donnerstag an den Start gehen

  • Der Impfnachweis für das Smartphone wird in Deutschland schon früher verfügbar als erwartet.
  • Ab Donnerstag soll der digitale Corona-Impfpass an den Start gehen.
  • Der Nachweis soll eine freiwillige Ergänzung des weiter verwendbaren gelben Impfheftes sein.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Der geplante digitale Corona-Impfpass in Deutschland soll an diesem Donnerstag an den Start gehen. Die Anwendung namens CovPass werde Schritt für Schritt ausgerollt und in den App-Stores verfügbar sein, sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Mittwoch in Berlin. Ressortchef Jens Spahn (CDU) will Einzelheiten dazu am Donnerstag vorstellen. Der digitale Nachweis kann zudem auch in der offiziellen Corona-Warn-App des Bundes angezeigt werden. Die Macher der Tracing-App veröffentlichten in der Nacht zum Mittwoch die aktuelle Version 2.3.2 in den App-Stores von Apple und Google.

Den digitalen Nachweis soll man sich künftig direkt in Praxen oder Impfzentren erstellen lassen und dann per Smartphone nutzen können. Auch nachträgliche Ausstellungen sollen möglich sein – etwa bei Ärzten und Apotheken. Vor dem Start war ein Testlauf in ausgewählten Impfzentren begonnen worden. Die Einführung (Roll-Out) starte nun am Donnerstag, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Die Pandemie und wir Der neue Alltag mit Corona: In unserem Newsletter ordnen wir die Nachrichten der Woche, erklären die Wissenschaft und geben Tipps für das Leben in der Krise ‒ jeden Donnerstag.
Anzeige

Der Deutsche Apothekerverband (DAV) gab bereits am Dienstag bekannt, dass sich vollständig Geimpfte ab 14. Juni in den ersten Apotheken einen digitalen Impfpass ausstellen lassen können. Über das Portal www.mein-apothekenmanager.de lässt sich ab dem Stichtag herausfinden, welche Apotheken in der Nähe das digitale Zertifikat ausstellen können. Der Apothekerverband rechnet für den Start noch mit einer begrenzten Zahl von Apotheken, die den Service anbieten. „Wir gehen aber davon aus, dass die Zahl der Apotheken sehr schnell im vierstelligen Bereich liegt“, sagt der DAV-Vorsitzende Thomas Dittrich.

Anzeige

Corona-Warn-App zeigt nun auch den digitalen Impfpass an

Damit aus dem Zertifikat ein funktionierender digitaler Impfnachweis werden kann, muss dieses in einer App auf dem Smartphone hochgeladen werden. Eine Möglichkeit dafür ist die Corona-Warn-App. Die neueste Version der Tracing-App, die in der Nacht zum Mittwoch veröffentlicht wurde, beinhaltet nun auch die Möglichkeit zum Speichern des Impfzertifikats. Wer die Corona-Warn-App nicht nutzen möchte, kann für den digitalen Impfpass die eigens entwickelte CovPass-App nutzen. Auch sie soll bald in den App-Stores zum Download bereitstehen. Außerdem wird das Zertifikat auch in Papierform ausgegeben.

Anzeige

Das freiwillige Zertifikat soll den Impfnachweis bequemer machen und so den Zugang zu Aktivitäten sowie das Reisen erleichtern. Der QR-Code kann auf dem Smartphone gespeichert und mittels einer Prüf-App gescannt werden – ähnlich wie bei einem Konzert- oder Flugticket.

EU-weit soll das „grüne Zertifikat“ ab 1. Juli an den Start gehen. Die Mitgliedsstaaten bekommen aber eine Über­gangs­frist von sechs Wochen. Auch Griechenland hat bereits angekündigt, den digitalen Impfpass schon vorher einführen zu wollen.

RND/ka/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen