Coronavirus: Mehr als drei Millionen Infizierte in den USA

  • Die Zahl der bisherigen Corona-Infektionen hat in den USA die Drei-Millionen-Marke überschritten.
  • Mit rund 60.000 Corona-Infektionen binnen 24 Stunden haben die USA einen Höchststand bei den Neuansteckungen erreicht (Stand: 8. Juli).
  • Während Mediziner vor weiteren Corona-Ausbreitung warnen, verharmlost US-Präsident Donald Trump die Situation.
Anzeige
Anzeige

Washington, D.C. Die Situation in den USA verschärft sich weiter: Bislang haben sich nach Angaben der Johns-Hopkins-Universität mehr als drei Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Mit rund 60.000 Corona-Infektionen binnen 24 Stunden haben die USA einen Höchststand bei den Neu-Ansteckungen erreicht (Stand: 8. Juli). Den zuvor höchsten Wert verzeichnete Johns-Hopkins mit gut 54.000 Fällen am vergangenen Donnerstag.

Fauci fordert “sofortiges” Handeln

Die gegenwärtige Lage sei “wirklich nicht gut” und erfordere “sofortiges” Handeln, sagte der Immunologe Anthony Fauci am Montag in einem Live-Chat.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Schon vor rund einer Woche warnte Fauci davor, dass den USA täglich bis zu 100.000 neue Corona-Fälle drohen könnten. Vor allem die Bundesstaaten Texas, Florida, Georgia, Arizona und Kalifornien melden derzeit regelmäßig neue Höchstwerte bei den Neuinfektionen.

Anzeige

Trump verharmlost Corona-Infektionen

US-Präsident Donald Trump spielt die Pandemie dagegen weiter herunter. Auf Twitter kritisierte er zuletzt die “Fake News”-Medien dafür, dass sie die geringe Mortalitätsrate der USA unerwähnt ließen.

Anzeige

Zum Entsetzen vieler Mediziner hatte Trump zudem am Wochenende behauptet, dass 99 Prozent der Infektionen “völlig harmlos” verliefen. Bisher sind mehr als 131.000 US-Bürger am Coronavirus verstorben. Rund 936.000 haben eine Infektion mit dem Sars-CoV-2-Erreger überstanden.

Sterblichkeitsrate ist trügerisch

Der oberste Gesundheitsbeamte der US-Regierung, Vizeadmiral Jerome Adams, hatte am Freitag mit Blick auf die Sterblichkeitsrate allerdings vor voreiligen Schlüssen gewarnt, da die Todesfälle den Infektionszahlen um mindestens zwei Wochen oder mehr “hinterherhinken”.

Viele der Neuinfektionen würden zudem bei jungen Leuten festgestellt, die seltener unter Vorerkrankungen litten als ältere Menschen. Dies sei aber kein Grund zur Entwarnung, hatte Adams klargemacht: “Worüber wir uns vor allem bei jungen Leuten Sorgen machen, ist, dass sie das Virus bekommen und dann ihre Großmutter oder ihren Großvater anstecken.”

Starker Anstieg nun auch in Israel und Bulgarien

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Wie das Gesundheitsministerium des Landes am Mittwoch mitteilte, wurden für Dienstag 1320 Fälle gemeldet - so viele wie nie zuvor an einem Tag seit Ausbruch der Pandemie. Insgesamt wurden in Israel bislang mehr als 32.700 Infizierte registriert. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen hatte bereits in den vergangenen Tagen bei mehr als 1000 gelegen. Zum Vergleich: Im gesamten Monat Mai waren in dem Land nur etwa 1200 neue Infektionen gemeldet worden.

Auch Bulgarien erlebt nach der Lockerung seiner Corona-Einschränkungen nun einen schnelleren Anstieg der nachgewiesenen Neuinfektionen. Mit 188 neuen Corona-Fällen wurde am Mittwoch ein Tagesrekord seit Beginn der Pandemie verzeichnet. Damit stieg die Zahl der Infektionen in dem ärmsten EU-Land mit einer Bevölkerung von knapp sieben Millionen Menschen insgesamt auf mehr als 6 100. Vor einem Monat lag sie noch bei rund 2700.

RND/lb/dpa







“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen