Coronavirus: Mehr als 100.000 Covid-19-Fälle auf den Philippinen

  • Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus hatte die philippinische Regierung einen strengen Lockdown verhängt.
  • Seit der Lockerung im Juni nehmen die Covid-19-Neuinfektionen stetig zu.
  • Am Sonntag meldete das Gesundheitsministerium mit mehr als 5000 Infizierten die bislang höchste tägliche Zahl von neuen Fällen.
Anzeige
Anzeige

Manila . Die Zahl der Coronavirus-Fälle auf den Philippinen ist auf mehr als 100 000 gestiegen. Das Gesundheitsministerium meldete am Sonntag die bislang höchste tägliche Zahl von neuen Fällen – 5032 –, wodurch die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf den Philippinen auf 103.185 stieg. Das Land hat die zweitmeisten Fälle in Südostasien hinter Indonesien. Es gab mehr als 2000 Todesfälle mit dem Coronavirus.

Erneute Ausgangssperre gefordert

Medizinische Organisationen haben den Präsidenten Rodrigo Duterte aufgefordert, Ausgangsbeschränkungen in der Hauptstadt Manila wieder einzuführen. Duterte hatte am 1. Juni eine strenge Ausgangssperre in Manila gelockert. Danach nahmen die Fälle mit dem Coronavirus stark zu. Seit dem 1. August dürften unter anderem Fitnesscenter, Internetcafés, Kosmetikstudios und Autokinos mit bis zu 30 Prozent der Kapazität wieder öffnen.

Vertreter von knapp 100 medizinischen Organisationen warnten am Samstag bei einer Pressekonferenz im Internet, dass das Gesundheitssystem zusammenbrechen könnte, weil medizinisches Personal krank werde oder wegen schlechter Bedingungen aufhöre.

RND/AP/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen