Coronavirus in Italien: Alle Schulen und Universitäten könnten schließen

  • Aus Angst vor weiteren Coronainfektionen könnten in Italien alle Schulen und Universitäten schließen.
  • Die Regierung berät derzeit über die einschneidende Maßnahme.
  • Italien ist das in Europa vom Coronavirus am stärksten betroffene Land.
Anzeige
Anzeige

Italien erwägt wegen der Verbreitung des neuartigen Coronavirus, die Schulen im ganzen Land zu schließen. Sie sollten von Donnerstag bis 15. März geschlossen bleiben, berichteten die Nachrichtenagenturen Ansa und Adnkronos am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise. Schulministerin Lucia Azzolina erklärte jedoch, die Entscheidung sei noch nicht gefallen. Dies solle “in den kommenden Stunden” geschehen.

Coronavirus: Immer informiert
Abonnieren Sie Updates für das Thema "Coronavirus" und wir benachrichtigen Sie bei neuen Entwicklungen

Mehr als 2500 Infizierte

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Italien ist in Europa das am schwersten von der Lungenkrankheit Covid-19 betroffene Land. Bis Dienstag zählten die Behörden 79 Tote. Insgesamt haben sich mehr als 2500 Menschen mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Viele sind jedoch auch schon wieder genesen. Bisher waren vor allem die Schulen im stark betroffenen Norden des Landes geschlossen.

Elf Gemeinden im Norden, in der Lombardei und Venetien sind bereits die zweite Woche gesperrt. In der Lombardei, der Emilia-Romagna und in Venetien sind die Fallzahlen besonders hoch. In der Lombardei war in der Provinz Lodi am 21. Februar der erste Krankheitsfall dieses Ausbruchs bekannt geworden. Experten vermuten allerdings inzwischen, dass das Virus schon früher im Land vorkam, vermutlich schon im Januar.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen