Corona-Infektionen: Streeck plädiert für “mehr Mut” im Sommer

  • Der Bonner Virologe Hendrik Streeck blickt in Sachen Corona einigermaßen optimistisch auf den nahenden Sommer.
  • Der weitere Verlauf der Pandemie könne womöglich durch eine Teilimmunität der Bevölkerung gebremst werden, sagte Streeck.
  • Bis zu 81 Prozent aller Fälle verliefen praktisch symptomfrei.
Anzeige
Anzeige

Bonn. Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sieht der Virologe Hendrik Streeck eine Chance während der Sommermonate. Es könne möglicherweise eine Teilimmunität in der Bevölkerung aufgebaut werden, die dann den weiteren Verlauf der Pandemie abschwäche, sagte der Bonner Professor. “Wir sollten uns über den Sommer ein bisschen mehr Mut erlauben”, so Streeck. Er bezog sich dabei auf die Vorveröffentlichung seiner jüngsten Studie, in der die Ansteckungsgefahr in Quarantänehaushalten untersucht wird.

Derzeit zeigten Studien, dass bis zu 81 Prozent der Infektionen asymptomatisch verliefen. Das heißt, die Infizierten haben keine oder kaum Symptome. “Die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf den Intensivstationen ist derzeit rückläufig”, sagte Streeck. “Es besteht eine Chance, dass wir über den Sommer die Anzahl der Personen mit Teilimmunität erhöhen können.” Die Hoffnung auf einen Impfstoff könne sich als trügerisch erweisen. Also solle man sich darauf einstellen, mit dem Virus zu leben.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen